TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

5260958
Letzte Woche:
25744
Diese Woche:
3691
Besucher Heute:
408
Gerade Online:
63


Ihre IP:
34.204.191.0
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Über 5.700 Teilnehmer beim Jugendfeuerwehrtag im Hansa-Park Sierksdorf

Gruppenfoto

Ministerpräsident Albig: Es hat einen besonderen Wert, sich in der Feuerwehr einzusetzen

Sierksdorf/Ostsee. Mit knapp über 5.700 Teilnehmern aus allen Jugendfeuerwehren des Landes fand am vergangenen Samstag der 7. Aktionstag Jugendfeuerwehren im Hansa-Park in Sierksdorf (bei Lübeck) statt – und damit auch der bislang Größte. Erstmals nahm der neue Ministerpräsident Torsten Albig an der Veranstaltung teil, zeigte sich dabei tief beeindruckt und bekräftigte seinen Willen, auch künftig „bis ans Ende meiner Tage als MP“ als Schirmherr zur Verfügung zu stehen.

Bevor sich der Landesvater in Begleitung von Frau und Tochter ins Getümmel stürzte, traf er sich erstmals mit Vertretern des Landesfeuerwehrverbandes Schleswig-Holstein und den Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarten. Dabei ging es um jugend- und feuerwehrpolitische Themen wie finanzielle und ideele Förderung, Tagesverfügbarkeit von Einsatzkräften und der geplanten Änderung der Gemeindeordnung zum Thema Spenden und Zuwendungen.

Letzteres brennt den Feuerwehren und ihren Jugendgruppen im Lande derzeit besonders unter den Nägeln. Um Korruption zu verhindern, dürfen Gemeinden demnach keine Spenden mehr ohne Genehmigung der Gemeindevertretung annehmen, so die Kurzformel. Das bringt jedoch Feuerwehren und Jugendfeuerwehren – die ja Teil der Gemeinde sind – in die Bredouille. Zuwendungen sind demnach nur noch erschwert möglich: Sei es die Spende eines Bürgers an die Feuerwehr nach einem Einsatz oder gar die Zuwendung eines Kreditinstitutes an die Jugendfeuerwehr zur Durchführung einer Ferienfreizeit. Die lange Liste der möglichen Einschränkungen stellten Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne und LFV-Referent Holger Bauer dem Ministerpräsidenten vor und baten um eine ehrenamtsfreundliche Lösung. Die derzeit diskutierte Bagatellgrenze von 50,- Euro sei hier keinesfalls eine Lösung, machten die Verbandsvertreter deutlich und ernteten die Unterstützung des Regierungschefs. Albig versprach konstruktive Gespräche. So werde der Landesfeuerwehrverband diesbezüglich in den nächsten Wochen auch vor dem Innen- und Rechtsausschuss des Landtages gehört.

Des Weiteren ging es um die grundsätzliche Förderung des Landes für Jugendverbände. Nach den letzten Kürzungen der alten Landesregierung ist der Landeszuschuss für die knapp 10.000 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr auf rund 32.000 Euro im Jahr zusammengeschmolzen. Das vorhandene Ausbildungsangebot kann nur noch mit Spendenhilfe aufrechterhalten werden. Albig versprach in allen Belangen der künftigen Haushaltsplanungen nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg zu entscheiden, sondern konstruktive Gespräche zu suchen. „Jugendarbeit ist für mich weit mehr als ein Lippenbekenntnis. Ich werde kämpfend an ihrer Seite stehen“, versprach er den Kreis- und Stadtjugendwarten.

Lobend stellte Albig zudem die Kampagnenarbeit des Landesfeuerwehrverbandes hervor. „Sie zeigen, dass die Feuerwehr sehr gute Argumente hat, um bei ihr mitzumachen. Denn es hat Wert, sich für andere einzusetzen.“ Angesichts der demografischen Entwicklung werde das Ringen um Nachwuchs für die Feuerwehren die nächste Generation auszeichnen, sagte der Regierungschef. „Die Feuerwehr ist unendlich alt und dabei so unendlich modern“, so Torsten Albig. Jungen Leuten empfahl der Ministerpräsident, die Feuerwehrmitgliedschaft werbend auch in Bewerbungsunterlagen hervorzuheben. „Denn Feuerwehrleute sind auch Leistungsträger für Betriebe.“ Eine Feuerwehrmitgliedschaft dürfe keinesfalls ein Ausschlusskriterium bei einer Bewerbung sein.

Zusammen mit dem Hansa-Park veranstaltet der Dachverband der Feuerwehren alljährlich den besonderen Tag für die Jugendfeuerwehren. Hansa-Park-Inhaber Christoph Andreas Leicht bietet an diesem Tag besondere Konditionen für die Jugendlichen, die es dann leicht machen, einen solchen Tag zu finanzieren. „Ich halte das Engagement für die Feuerwehren für essenziell. Man kann nicht die Freiwilligkeit loben und hochhalten, ohne etwas dafür zu tun“, begründet Andreas Leicht sein Engagement. Zudem seien die Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein ein Garant für Menschlichkeit, Zusammenhalt und Sicherheit im Land, so Leicht, der zugleich auch Präses der IHK Schleswig-Holstein ist.

Der nächste Aktionstag der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren im Hansa-Park findet übrigens am 28. September 2013 statt. (bau/red./Foto: LFV-SH)

Ihre Leser-Meinung richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht!

Nachricht vom 1.10.12 13:20

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 25. Februar 2020

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.