TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6863430
Letzte Woche:
29064
Diese Woche:
26381
Besucher Heute:
3068
Gerade Online:
99


Ihre IP:
34.239.150.57
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Einwohnerversammlung in Timmendorfer Strand: Bürgermeisterin Hatice Kara berichtete über zahlreiche Themen & Projekte

Evers, Nitz, Kara

Timmendorfer Strand. Auf der Tagesordnung der diesjährigen Einwohnerversammlung der Gemeinde Timmendorfer Strand standen insgesamt 15 Punkte, über die Bürgermeisterin Hatice Kara Anfang Dezember interessierte Bürgerinnen und Bürger informierte. Rund 100 Einwohner fanden den Weg in die Trinkkurhalle, in der die einzelnen Themen und Projekte hintereinander abgearbeitet wurden, bevor es die Möglichkeit für Fragen gab.

So informierte die Timmendorfer Bürgermeisterin nach der offiziellen Begrüßung durch Bürgervorsteherin Anja Evers u.a. über die finanzielle Situation der Gemeinde, touristische Projekte (Teehaus, Niendorfer Seebrücke, Fischereihof Hemmelsdorf), verschiedene Baumaßnahmen, über die Dorfentwicklungsplanung Groß Timmendorf und Hemmelsdorf, Feuerwehr, Entwicklung des Schulwesens, die Situation der Kindertageseinrichtungen, über die Breitbandversorgung, die Hinterlandanbindung Fehmarnbelt-Querung und Migrantenzuweisungen. Weitere Themen waren das Ehrenamt–Engagement in der Gemeinde und das Rathaus (geplanter Umzug in die Poststraße).

Zur finanziellen Situation der Gemeinde berichtete Bürgermeisterin Kara, dass die Verschuldung zum Jahresende 1.500.000 € betragen wird (Gemeindehaushalt ohne Sonderrücklage in Höhe von 1.415.000 Euro). Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 167 €. Zum Vergleich beträgt der Kreisdurchschnitt pro Einwohner 455 Euro (Bad Schwartau: 13 Euro, Ratekau: 238 Euro, Grömitz 341 Euro und Scharbeutz sogar 1.553 Euro pro Einwohner). Von rund 940 registrierten Gewerbebetrieben zahlten 2012 insgesamt 241 Betriebe Gewerbesteuervorauszahlungen.

Viel Interesse fand Tagesordnungspunkt Nummer Drei, als die Bürgermeisterin über die touristischen Projekte berichtete. Heiß diskutiertes Thema ist da besonders die Teehaus-Seebrücke. Hatice Kara fasste die Ereignisse des Jahres kurz zusammen: „Baubeginn des Teehauses war Anfang September 2013, die Abnahmen der kompletten Stahlkonstruktion und Stahlbetondecke erfolgte am 19. November und das Richtfest wurde bereits am 8. November gefeiert. Die Dacharbeiten sollen bis Ende 2013 abgeschlossen sein. Ab dem 10. Dezember erfolgt die Lieferung der Glasfassade mit anschließender Montage und Start der Ausbauarbeiten wird voraussichtlich Anfang 2014 sein. „Die Gesamtkosten zur Errichtung des Teehauses von netto rund 1,7 Mio. Euro befinden sich im geplanten Rahmen,“ berichtet Hatice Kara. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mitte 2014 geplant.

In Niendorf war der Baubeginn der neuen Seebrücke im September 2013. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits acht sogenannte Brückenfelder aufgelegt, zurzeit erfolgt der Aufbau des Gehbelags auf der Brücke. Anfang 2014 sollen bei entsprechenden Witterungsbedingungen die nächsten Stahlbauelemente aufgelegt werden. Die landseitige Anbindung erfolgt nach Rückbau der provisorischen Brücke im nächsten Jahr. Kara: „Die Maßnahme ist zurzeit drei Wochen im Vorlauf, bei weiteren günstigen Wetterbedingungen ist eine Fertigstellung bis Ostern zu erwarten.“ Die Gesamtkosten zur Errichtung der Seebrücke von netto rund 1,6 Mio. € befinden sich laut Aussage der Bürgermeisterin im geplanten Rahmen.

Als drittes touristisches Projekt berichtete Bürgermeisterin Kara über die „Naturnahe Erschließung Hemmelsdorfer See“. Beim 2. Bauabschnitt („Fischereihof Hemmelsdorf“) war im November Baubeginn. Eine Fertigstellung ist für Spätsommer 2014 geplant. Als neuen, zukünftigen Pächter nannte Hatice Kara auf der Einwohnerversammlung auch offiziell die „Fisch-Feinkost Klüver GmbH“.

Die Entwicklung des Ortszentrums von Timmendorfer Strand wurde vorerst verschoben, hier ist frühestens im Jahre 2015 mit einem Baubeginn zu rechnen.

Bei den weiteren Baumaßnahmen nannte Kara den Endausbau des Neubaugebiets an der Hävener Allee (Kostenpunkt rund 950.000 Euro, Fertigstellung bis Juli 2014) und die Erneuerung des Regenwasserkanals und Straße Dornkampstraße. Die Erneuerung der Gorch-Fock-Straße wird in das Jahr 2015 verschoben, da beim ZVO ebenfalls Sanierungsbedarf im Leitungsnetz besteht. „Der ZVO hat für das Jahr 2014 aber keine Mittel im Haushalt.“ Der Bau eines Regenrückhaltebeckens im Hainholzweg in Hemmelsdorf soll im Dezember abgeschlossen sein.

Besonders für die Niendorfer war der Sachstandsbericht über den „B-Plan 20“ von großem Interesse.

Dazu berichtete Hatice Kara: „Die Aufstellung einer 6. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 ist erforderlich, eine Rechtskraft ist im Herbst 2014 zu erwarten.“ Demnach könnte der Baubeginn des 1. Bauabschnitts für die Erschließungsstraße mit direkter Anbindung an die B 76 bereits im Herbst 2014 sein. „Im Haushalt für 2014 sind Haushaltsmittel (in Höhe von 600.000 Euro) bereitgestellt worden.“ Die Fertigstellung der Erschließung könnte im Frühjahr 2015 erfolgen, der Baubeginn für den neuen Edeka-Markt mit einer Verkaufsfläche von 1.200 m² direkt nach Fertigstellung der Erschließung. „Voraussetzung ist die vertragliche Einigung mit dem künftigen Betreiber.“

Über die Feuerwehren berichtete die Verwaltungschefin u.a. über die Neuanschaffung eines Fahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Niendorf/Ostsee: „Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 aus dem Baujahr1989 ist das dienstälteste Fahrzeug in der Gemeindewehr. Im Haushalt 2014 sind 340.000 € für die Anschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20 bereitgestellt. Die Zuweisung aus Mitteln der Feuerschutzsteuer betragen maximal 59.700 Euro.“ Die Feuerwehr Niendorf hofft, dass das neue Fahrzeug Ende des Jahres 2014 eintrifft.

Auch die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Timmendorfer Strand muss aus Sicherheitsgründen im Jahre 2015 ersetzt werden. „Das neue Fahrzeug dient vielen Hochbauten als zweiter Rettungsweg. 2015 soll eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 650.000 Euro eingestellt werden. Der maximale Zuschuss aus der Feuerschutzsteuer würde hier 150.000 Euro betragen.

Außerdem berichtete Hatice Kara über die Migrantenzuweisungen, da mit einer erheblichen Steigerung der Aufnahmen und Unterbringung von Asylbewerbern für dieses und nächstes Jahr zu rechnen ist. Die Zugangsentwicklung der Asylbewerber für Schleswig-Hosltein hat sich im Vergleich zu 2012 um 96 % gesteigert. Kara: „Containerkapazitäten in der Hauptstraße sind voll belegt. Bis zum Jahresende müssen noch 9 Personen aufgenommen werden. Für 2014 sieht der Verteilerschlüssel bisher 18 Personen vor.“ Die Gemeinde prüft, ob und inwieweit private Quartiere angemietet bzw. in der Hauptstraße errichtet werden können. „Für jede private Unterstützung zur Aufnahme von Asylbewerbern/Migranten sind wir dankbar.“

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde u.a. die Übernahme des Stromnetzes durch RWE zum 1. Januar 2015 genannt. „Dies haben wir jetzt erfreulicherweise mit dem vorherigen Betreiber vertraglich festgelegt.“ Außerdem entsteht bezahlbarer Mietwohnraum im Neubaugebiet Niendorf mit 18 Mietwohnungen. „Hier hat sich die Gemeinde für 15 Jahre das Belegungsrecht beim Investor gesichert und die Miete wurde gedeckelt und liegt unterhalb des Timmendorfer Mietspiegels.“ Auch der soziale Wohnungsbau mit 20 Wohneinheiten in der Hauptstraße geht voran: „Nach dem Richtfest im November wird im Spätsommer 2014 mit der Fertigstellung gerechnet.“

Kurz vor Ende der Versammlung informierte Joachim Nitz, seit 1. Januar 2013 Geschäftsführer der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH, über die Arbeit der TSNT GmbH, gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und berichtete über die geplanten Marketingmaßnahmen und Events für 2014. Die neue Werbekampagne für Niendorf/Ostsee ("Fischverliebt" mit einem gewöhnungsbedürftigem neuen Logo) wird übrigens am 18. Dezember in Niendorf detailliert vorgestellt, die Werbekampagne für Timmendorfer Strand ("Modebewusst") am 19. Dezember in Timmendorf („der reporter“ berichtete). Erfreulich ist ein Plus von 46 % an Strandgästen (das entspricht einem Zuwachs bei den Strandkurabgaben von 328.000,- Euro auf 479.000,- Euro). Neue Punkte, die Nitz als neuer Tourismuschef mitbringt, sind nach eigenen Worten die Projektierung/Einbindung touristische Infrastruktur, Strategisches Innenmarketing und Kampagnen-Marketing.

Zum Abschluss der Einwohnerversammlung haben Bürgervorsteherin Anja Evers (CDU) und Bürgermeisterin Hatice Kara (SPD) bereits zum Neujahrsempfang am 12. Januar 2014 eingeladen, der ebenfalls in der Trinkkurhalle stattfinden wird. R.K.

Weitere Fotos folgen in Kürze ...

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Bürgervorsteherin Anja Evers (links), TSNT-GmbH-Geschäftsführer Joachim Nitz und Bürgermeisterin Hatice Kara informierten die Interessierten während der Einwohnerversammlung in Timmendorfer Strand (Foto: René Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 13.12.13 12:45

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 17. April 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.