TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6853236
Letzte Woche:
29064
Diese Woche:
15980
Besucher Heute:
876
Gerade Online:
97


Ihre IP:
3.238.174.50
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Der Bau des „Kärnan“: Hansa-Park eröffnet in der neuen Saison eine der höchsten und schnellsten Hyper-Coasters Europas

Bau des Kärnan

Von René Kleinschmidt

Sierksdorf. Am Mittwoch, dem 1. April, startet der Hansa-Park in Sierksdorf in seine 38. Saison, die bis zum 1. November läuft. Neben einem neuen Show-Programm, einem neuen 4-D-Film und kostenloses Internet im Park wird „im Laufe der Saison“ auch „Der Schwur des KÄRNAN“ eröffnen.

Dabei handelt es sich um die bisher größte Zukunftsinvestition und das mit Abstand größte Projekt in der Geschichte von Deutschlands nördlichstem Freizeit- und Familienparks – eine Achterbahn, die europaweit nicht nur eine der höchsten, sondern mit bis zu 130 Stundenkilometern auch eine der schnellsten wird. Das Highlight des neuen „Hyper-Coasters“ ist der 79 Meter hohe und 4.800 Tonnen schwere Stahlbetonturm, indem auch die 90 Grad steile Abfahrt stattfinden wird. Er ist einem mittelalterlichen Turm in der schwedischen Stadt Helsingborg nachempfunden, aber um das Doppelte höher als das Original.

Elf Tage vor Saisonstart hat der Hansa-Park am vergangenen Freitag Vertreter von Fanforen und die Presse zu einer exklusiven Baustellenbesichtigung eingeladen.

Während der Führung erläuterte Hansa-Park-Geschäftsführer und -Inhaber Andreas Leicht, dass in den letzten Wochen mehr als 200 Stahlbetonrohre im Erdreich versenkt wurden. Die Konstruktion geht dabei bis zehn Meter in die Tiefe „mit unterschiedlichsten Fundamentarten, um die Schwingungen auszugleichen“. Aktuell wird das riesige, fast 60 Meter hohe Gerüst eines später herzförmigen Elementes montiert, durch das die 16-sitzige Züge mit Schoßbügeln fahren werden. Zudem finden im Turm, der ebenfalls kurzzeitig zur Besichtigung freigegeben wurde, aktuell Kernbohrarbeiten statt.

Beim Rundgang verriet Andreas Leicht auch weitere Details: Kärnans Schienenhöhe wird beim Lifthill über der Sohle 73 Meter betragen und der erste Drop (Abfahrt) wird 67 Meter in die Tiefe führen. Die Fahrt dauert dreieinhalb Minuten und führt über eine Streckenlänge von 1.235 Meter. Die neue Großachterbahn wird noch vor dem 90 Grad steilen Aufzug eine Dunkelstrecke durchfahren, ebenso endet die Fahrt im Dunkeln, wo auch ein Überkopfelement stattfindet. Nach der Abschussfahrt folgt eine Fahrfigur in Form eines Herzes sowie weite Streckenteile, in denen Kärnan als „Terraincoaster“ relativ flach über dem Boden fährt.


Das Layout von "Der Schwur des Kärnan" mit dem Schienenverlauf (Scan: René Kleinschmidt - Skizze: COPYRIGHT by Hansa-Park)

Die Bauzeit beträgt über eineinhalb Jahre, Vorplanungen haben bereits 2010 begonnen, erste Schienen wurden im November 2014 in den Turm eingebaut und derzeit wird der Bahnhof errichtet und regendicht gemacht.

Konkrete Angaben zum Eröffnungstermin konnten bisher nicht gemacht werden: „Im Laufe der Saison,“ so Hansa-Park-Geschäftsführer Andreas Leicht. „Wir wollen seriös bleiben und niemanden enttäuschen, falls es doch noch zu Verzögerungen kommt. Deshalb nennen wir jetzt noch kein konkretes Datum.“ Es ist aber davon auszugehen, dass das „Soft-Opening“ bis zur Mitte der Saison stattfinden wird, ein „Grand Opening“ ist dann für 2016 geplant, wenn die vollständige Geschichte und die Thematisierung erlebbar sein werden. Dann wird der Turm in eine Festung verwandelt und ein „Königsplatz“ vor der neuen Attraktion errichtet sein. „Kärnan ist das berühmteste Bauwerk aus der Hansezeit, das von Schweden und Dänemark umkämpft und nicht besiegt werden konnte“, sagt Leicht. „Der vollständige Name unseres neuen Hyper-Coasters lautet ,Der Schwur des Kärnan – Hüte Dich vor seinem Bann’ und wird eine Geschichte erzählen. Dazu wird der Coaster einen eigens für ihn komponierten Soundtrack erhalten, der von einem Film- und Symphonieorchester aufgenommen werden wird.“

Kärnan wird ein „Family Thrill Ride“ und damit für Familien Herausforderung und Abenteuer zugleich sein und es wird keine freie Platzwahl geben, denn „Kärnans Bann“ wird beim Einstieg bestimmen, wer wo im Wagen sitzen wird. Die konkreten Größen- beziehungsweise Altersvorgaben werden vom TÜV Süd noch festgelegt.

Die Gesamtinvestitionssumme liegt im zweistelligen Millionenbereich, mehr wollte Leicht nicht verraten. Gebaut wird die Attraktion - wie auch der „Fluch von Novgorod“ - von der Firma Gerstlauer, „die unser volles Vertrauen hat, unsere Vorgaben und Ideen umsetzen zu können“.

Der Hansa-Park hat für alle Interessierten extra eine Internetseite mit Baublog und allen Infos über den Koloss unter www.kärnan.de eingerichtet. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Mit leuchtenden Augen erzählt Hansa-Park-Geschäftsführer und -Inhaber Andreas Leicht vom Bau des neuen Hyper-Coasters „Der Schwur des Kärnan“. (Foto: René Kleinschmidt/Copyright by RK-Pressebüro & der reporter)

Weitere Fotos über die Baustellen-Besichtung im Hansa-Park Sierksdorf gibt es in unserer Fotogalerie im Album Bau des "Kärnan" im Hansa-Park !

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich!

Nachricht vom 23.3.15 22:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 15. April 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.