TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6863162
Letzte Woche:
29064
Diese Woche:
26099
Besucher Heute:
2786
Gerade Online:
78


Ihre IP:
34.239.150.57
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

SPD Timmendorfer Strand-Niendorf/Ostsee für Erhalt der Bäderbahn in Ostholstein

Timmendorfer Strand. Nach den Vorstellungen der Bahn, des Landes Schleswig-Holstein und des Bundesverkehrsministeriums soll die vorhandene Bestandsstrecke an die Autobahn verlegt und damit der Timmendorfer Haltepunkt (Bahnhof), siehe Raumordnungsverfahren, aufgehoben werden.

"Falls tatsächlich die Feste Fehmarnbelt Querung gebaut werden sollte, wollen wir die sogenannte Bäderbahn als fußläufiges, öffentliches Verkehrsmittel für Berufspendler, Gäste, ältere Bürger ohne PKW, Schüler und umweltbewusste Reisende erhalten", so der Timmendorfer SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Gemeindevertreter Peter Ninnemann in einer aktuellen Pressemitteilung.

Und weiter: "Der Kreis Ostholstein, die IHK-Lübeck haben in einem gemeinsam finanzierten Gutachten die Vorteile für den Erhalt der Bäderbahn, der jetzigen Haltepunkte, nachgewiesen. 50 Prozent der Bahnnutzer würden bei Verlegung des Haltepunktes auf den PKW umsteigen. Weiter wird befürchtet, dass 5 bis 10 Prozent der Übernachtungsgäste durch längere Fahrzeiten, umständliches Umsteigen mit Wartezeiten sich auf andere Tourismusorte umorientieren könnten. Wir befürchten dadurch Verluste im Tourismus in Millionenhöhe. Der neue Haltepunkt wäre laut Raumordnungsverfahren im Gemeindegebiet von Ratekau gelegen.

Erhebliche Infrastrukturmaßnahmen, wie neue Straßen, Parkplätze, Bus-Shuttleverkehr, usw. müsste die Gemeinde mit Millionenaufwand finanzieren. Eine Lösung wäre laut Herrn Weppler vom Fachdienst des Kreises OH die Übertragung der Bestandsstrecke auf einen privaten Betreiber, wie in anderen Landesteilen und Bundesländern. Hierzu bedarf es aber nachdrücklicher Aktivitäten der politisch Verantwortlichen.

Die Weichen müssen jetzt, vor Abschluss aller Planungen, gestellt werden. Denkbar wäre ein Betriebs-System mit leichten Fahrzeugen wie bei der S-Bahn. Ein Verbund zwischen Bad Oldesloe-Reinfeld-Lübeck-Ratzeburg-Mölln und Bad Schwartau-Ratekau-Timmendorfer-Strand-Sierksdorf-Neustadt. Neustadt wird Korrespondenzbahnhof mit Umstiegs-Möglichkeiten auf die geplante neue Trasse nach Norden bis Kopenhagen. Sicherlich kein leichtes Unterfangen - aber wer nicht kämpft, hat schon verloren."

"Natürlich ändern diese Planungen nicht", so Peter Ninnemann, "unsere ausdrücklichen Zweifel an der ökologischen und ökonomischen Sinnhaftigkeit der überdimensionierten Festen-Fehmarnbelt Querung ohne aktuelle Nutzen-Kosten-Analyse mit Kostensteigerungen wie bei anderen bekannten Großprojekten in Deutschland".

(Pressemitteilung der SPD Timmendorfer Strand)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich!

Nachricht vom 10.8.15 21:15

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 17. April 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.