TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

7501666
Letzte Woche:
28204
Diese Woche:
11573
Besucher Heute:
3016
Gerade Online:
57


Ihre IP:
3.229.142.91
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

„Flüchtlingsunterbringung“: Einladung der Gemeinde Timmendorfer Strand zur Dorfschaftsversammlung in Hemmelsdorf

Gemeindewappen

Timmendorfer Strand/Hemmelsdorf. Anlässlich der Ereignisse vom jüngsten Ausschuss für Bauen, Energie und Umwelt vom 13. Oktober lädt die Gemeinde Timmendorfer Strand alle Hemmelsdorferinnen und Hemmelsdorfer zur Dorfschaftsversammlung am Donnerstag, dem 5. November, um 19 Uhr ins Landhaus Maaßen (Seestraße 20, Hemmelsdorf) ein. Hintergrund ist die geplante Unterbringung von Flüchtlingen in Häusern aus Holzbauweisen in Hemmelsdorf.

„Um Missverständnissen, falschen Informationen oder gar Gerüchten vorzubeugen, möchte ich vorab auf diesem Wege alle Hemmelsdorferinnen und Hemmelsdorfer informieren“, so Bürgermeisterin Hatice Kara.

„In jeder Nachrichtensendung wird von dem erhöhten Zuzug von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten berichtet. Nach dem Königssteiner Schlüssel werden die Flüchtlinge zunächst auf die Länder, dann auf die Kreise und letztendlich auf die Kommunen zugewiesen. Zum 15. Oktober ist gerade die Zuweisungsquote für unsere Kommune erneut erhöht worden. Im letzten Quartal 2015 wird aufgrund der Sollquote mit einer weiteren Flüchtlingszuweisung von etwa 118 Flüchtlingen gerechnet,“ berichtet Kara.

Die Unterbringung der Flüchtlinge ist eine gesetzliche Aufgabe und die Kommunen sind verpflichtet, Unterkünfte für die zugewiesenen Flüchtlinge zu schaffen.

Bürgermeisterin Hatice Kara weiter: „Bis dato hat die Gemeinde Timmendorfer Strand rund 105 Flüchtlinge im gesamten Gemeindegebiet bereits untergebracht. Hierbei handelt es sich auch um Sollquotenerfüllung aus den vorherigen Jahren. Für diese Woche sind bereits 17 Neuzuzüge angekündigt.“

Unter Berücksichtigung auf die Erreichbarkeit von Kindergarten- und Schulstandorten, Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen hat die Gemeinde bislang 40 Personen in Timmendorfer Strand, 59 Personen in Klein Timmendorf und sechs Personen in Niendorf untergebracht. Dabei war und ist die Gemeinde auch immer auf den im freien Markt verfügbaren Wohnraum angewiesen. Trotzdem hat es die Gemeinde bisher immer geschafft, die Flüchtlinge dezentral in Wohnungen unterzubringen, ob als Familie oder in Wohngemeinschaften.

Kara: „Es gehört zur gemeindlichen Praxis, dass in diesen Fällen die Nachbarschaft mit einem Informationspapier aufgeklärt wird und auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner hier in der Gemeinde mitgeteilt werden. Damit möchte die Gemeinde das nachbarschaftliche Verhältnis fördern. Wie bereits aufgeführt, hat unsere Kommune jetzt die schwierige Situation zu bewältigen, dass innerhalb kurzer Zeit ein erhöhter Zuzug von Flüchtlingen angekündigt worden ist. Mithin ist die Gemeinde darauf angewiesen, verfügbaren Wohnraum oder auch verfügbare Grundstücke in den Dorfschaften für Flüchtlingsunterkünfte vorzusehen."

"Das Grundstück im Hainholzweg in Hemmelsdorf wird die Gemeinde pachten. Der Bau von mobilen Unterkünften passend an die Umgebung ist geplant. Die bauleitplanerischen Vorgaben von je einem Gebäude pro Grundstück mit maximal zwei Wohneinheiten werden dort berücksichtigt. Im Idealfall sollen auch diese Wohneinheiten gerne mit Familien belegt werden. Allerdings hat die Gemeinde keinen Einfluss darauf, ob als Zuweisung Familien oder Einzelpersonen verteilt werden,“ heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung aus dem Rathaus.

„Nach unserer geübten Praxis werden im Hainholzweg sicherlich keine 40 alleinstehende Männer untergebracht werden“, so Kara entgegnend auf das kursierende Gerücht in Hemmelsdorf. Der beauftragte Architekt wird die konkrete Planung auf der Dorfschaftsversammlung vorstellen und Anregungen überprüfen, so Kara weiter.

Auch die Dorfvorsteherin Bärbel Rieger ruft alle Hemmelsdorferinnen und Hemmelsdorfer auf, sich aus erster Hand zu informieren und an der Dorfschaftsversammlung teilzunehmen, „damit die Spekulationen und Angstschürerei endlich aufhören und Hemmelsdorf wieder mit Offenheit und Herzlichkeit in einem Atemzug genannt wird“. R.K.

Link-Tipp: Lesen Sie auch Geplante Flüchtlingsunterkünfte in Hemmelsdorf sorgten für Wirbel im Bauausschuss der Gemeinde Timmendorfer Strand !

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich!

Nachricht vom 20.10.15 17:50

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 27. Oktober 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.