TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

10517822
Letzte Woche:
30611
Diese Woche:
32017
Besucher Heute:
388
Gerade Online:
61


Ihre IP:
34.239.158.223
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Ministerpräsident Albig zum Volkstrauertag: Deutschland lässt sich nicht vom Weg der Völkerverständigung abbringen

Torsten Albig

KIEL. Ministerpräsident Torsten Albig hat gemahnt, die Erinnerung an Krieg und Zerstörung, an Völkermord und an unzählige Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht zu vergessen. „Wir lernen nur aus der Geschichte, wenn es uns gelingt, die Erinnerung weiterzugeben an die, die diese Geschichte nicht erlebt haben“, sagte Albig heute (15. November) in der zentralen Gedenkstunde des Landes zum Volkstrauertag im Landtag in Kiel. Hierbei helfe die zukunftsgerichtete Arbeit des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Vor dem Hintergrund der Terroranschläge in Paris sagte Albig: „Niemals lassen wir uns davon abbringen, dass der Weg der Völkerfreundschaft und der Völkerverständigung der richtige ist. Wir lassen uns keinen Weg des Hasses aufzwingen. Wir haben unsere Lektion gelernt.“ Diese Werte werde Deutschland sich nicht von fanatischen Verbrechern nehmen lassen, so der Regierungschef.

Auch heute noch sei der Volkstrauertag aktuell und relevant, so Albig weiter. So seien das Asylrecht, die Europäische Union und die Vereinten Nationen Beispiele dafür, was aus dem militärischen, wirtschaftlichen, politischen und moralischen Zusammenbruch 1945 entstanden sei. Heute seien alle drei Errungenschaften in Frage gestellt. „Das nationalsozialistische Deutschland hatte unzählige Menschen in die Flucht gezwungen. Viele Nachbarländer hatten viel zu selten das gewährt, was unser Grundgesetz heute sichert: Asyl. Schutz vor Verfolgung“, sagte Albig.

Deutschland könne die Probleme der heutigen Welt nicht im Alleingang lösen. Albig: „Daher müssen wir heute europäische Lösungen finden. Alle Staaten der Wertegemeinschaft Europa müssen sich bemühen, diejenigen, die vor Verfolgung und Krieg in Syrien, Irak oder Eritrea Schutz suchen, menschenwürdig unterzubringen und ihnen human zu begegnen.“ Es müsse möglich sein, drei Millionen Menschen auf der Flucht, mit denen die EU bis 2017 rechne, in einer Staaten- und Wertegemeinschaft mit einer halben Milliarden Menschen aufzunehmen. (PM/Foto: Staatskanzlei)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich!

Nachricht vom 15.11.15 15:30

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 18. Mai 2024

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.