TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6706713
Letzte Woche:
27991
Diese Woche:
14763
Besucher Heute:
2115
Gerade Online:
64


Ihre IP:
3.237.178.91
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Positive Resonanz für Vorentwurf des neuen Kurparkhauses in Haffkrug

Kurparkhaus

Von René Kleinschmidt

Scharbeutz/Haffkrug. Das im Jahre 1959 erbaute Kurparkhaus in Haffkrug soll einem Neubau weichen. Architekt Thomas Ladehoff von der Architekturwerkstatt aus Hardebek bei Neumünster stellte den Scharbeutzer Kommunalpolitikern während der Sitzung des Tourismusausschusses im November sowie auf der jüngsten Dorfschaftsversammlung die ersten Pläne für einen Neubau vor und stieß dabei auf überwiegend positive Resonanz bei Politikern und Bürgern. Die Aufgabe des Planers war es, das jetzige Raumkonzept in etwa so zu erhalten, wie es derzeit vorhanden ist.

Nach dem jetzt vorgestellten Vorentwurf könnte das neue Kurparkhaus nicht mehr rund wie bisher, sondern in geraden Linien erbaut werden. Im neuen Gebäude soll es dann einen Gastraum von etwa 110 Quadratmetern mit 60 Innen- und 60 Außenplätzen, einen 200 Quadratmeter großen Saal mit 150 Innen- und 150 Außenplätzen, Nebenräume sowie eine öffentliche WC-Anlage für Damen, Herren und Kinder geben. Die Gesamtkosten werden auf rund 1,6 Millionen Euro brutto beziffert.

Nach einem Besuch des Haffwiesen-Parks sei Architekt Ladehoff mit vielen Eindrücken ins Büro zurückgekehrt und habe dort mit den Planungen begonnen. Hier seien die organischen Formen des Haffwiesenparks mit See und Wegen ebenso eingeflossen wie auch technische Formen wie Bepflasterungen und Brücken. Auch eine geänderte Wegführung am neuen Haus vorbei ist in den neuen Plänen enthalten.

Der Scharbeutzer Bürgermeister Volker Owerien und seine Mitarbeiterin, Architektin Kerstin Manigel, berichteten in einem Gespräch mit TiNi24.de und dem Familienwochenblatt "der reporter" über die Pläne und blickten auch zurück.

„Da zahlreiche bauliche und technische Mängel am jetzigen Kurparkhaus festgestellt worden, stellte sich die Frage ,Sanierung oder Neubau?’,“ so Bürgermeister Owerien. Neben undichte Fenster, Bodenfeuchtigkeit und feuchte Wände nannte er durchfeuchtete Bodenbeläge als festgestellte Mängel. Außerdem müssten Ver- und Entsorgungsleitungen ausgetauscht werden, ähnlich sei es bei der Elektrik. Da die Kosten für eine Sanierung bei rund 1,2 Millionen Euro liegen würden und ein Neubau mit ungefähr 1,3 Millionen Euro beziffert wurde, lag die Entscheidung für einen Neubau nahe.

Nachdem sich eine Arbeitsgruppe aus Dorfschaft, Politik und Verwaltung mit dem Thema beschäftigte, beschloss die Politik am 12. Mai 2014 einen Neubau zu realisieren. Die Gemeinde beziehungsweise der Tourismus-Service bleiben Eigentümer, der jetzige Standort soll erhalten bleiben und wird mit einer neuen und sinnvollen Wegeführung lediglich leicht verschoben. Die im Kurparkhaus enthaltene Gastronomie durch einen noch zu findenden Pächter bietet nicht nur ein weiteres gastronomisches Angebot, sondern schafft auch neue Arbeitsplätze. Weitere Räumlichkeiten wie Saal und Bühne bieten Räumlichkeiten für die Dorfschaft und ihre Veranstaltungen.

„Ein Abriss des alten Kurparkhauses soll frühestens erfolgen, wenn die Möglichkeit für einen sofortigen Neubau gegeben ist,“ betont Bürgermeister Volker Owerien. „Der erste Entwurf wurde aber bereits gut und positiv angenommen. Das Innenleben wird ähnlich wie zuvor sein und nach dem Vorentwurf könnte das neue Gebäude aufgrund besserer Wegeanbindung zur Bahnhofstraße an einem neuen, leicht verschobenen, Standort entstehen.“ Lediglich die Toiletten im Inneren des Gebäudes sind neu angeordnet und können in Zukunft sowohl vom Saal als auch vom Gastronomiebetrieb zentral genutzt werden. Im Außenbereich wird die Fläche der Terrasse sogar um 10 Quadratmeter auf 630 Quadratmeter vergrößert.

Vier sogenannte „Wandscheiben“ aus Mauerwerk von 3,5 Meter bis 5 Meter Höhe können laut Kerstin Manigel vom Bauamt verschieden genutzt werden. Das leicht geneigte Flachdach soll zudem begrünt werden. Nach vorsichtigen Schätzungen des Bürgermeisters wird die Bauleitplanung 2016 erfolgen, so dass im Jahre 2017 voraussichtlich mit dem Bau begonnen werden kann. Das letzte Wort haben hier aber auch noch die Mitglieder der Gemeindevertretung. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Bürgermeister Volker Owerien und Kerstin Manigel (Bauamt Gemeinde Scharbeutz) mit dem ersten Modell des neuen Kurparkhauses in Haffkrug. (Foto: René Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich!

Nachricht vom 21.12.15 20:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Freitag, 05. März 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.