TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6853280
Letzte Woche:
29064
Diese Woche:
16024
Besucher Heute:
920
Gerade Online:
88


Ihre IP:
3.238.174.50
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

DKMS-Aktion im Ostsee-Gymnasium Timmendorfer Strand: 51 neue potenzielle Stammzellenspender

DKMS-Aktion

Von René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand. Die DKMS, die gemeinnützige Gesellschaft der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, informierte vor kurzem die älteren Schüler des Ostsee-Gymnasiums Timmendorfer Strand (OGT) über die Bedeutung von Stammzellenspenden.

„Alle 15 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Nur ein Drittel der Betroffenen findet innerhalb der Familie einen passenden Stammzellenspender. Jeder siebte Betroffene findet gar keinen,“ berichtete Julia Matschke, Aktionsbetreuerin bei der DKMS in einem Vortrag.

Blutkrebs ist eine tückische Krankheit, die das Rückenmark befällt und die Blutbildung stört. Eine Stammzellentransplantation ist häufig die einzige Aussicht auf Heilung für die Betroffenen. Doch damit das funktioniert, müssen die Gewebemerkmale des Spenders mit denen des Patienten zu 100 Prozent übereinstimmen. Die DKMS hat den Kampf gegen den Blutkrebs aufgenommen. Bisher haben sich über sieben Millionen Menschen weltweit registrieren lassen.

Vor Ort war auch die 23-jährige Lea Menzner aus Bad Schwartau, die Internationale Not- und Katastrophenhilfe in Berlin studiert, berichtete den Schülern von ihrer Stammzellenspende. Nach der Registrierung im Juni 2014 erhielt sie im Oktober 2015 einen Anruf der DKMS, dass sie als potentielle Stammzellspenderin in Frage kommt und ob sie bereit wäre zur periphären Stammzellspende. „Ich sagte natürlich ,Ja’ und es ging zum Hausarzt zum Blutabnehmen,“ berichtet die Bad Schwartauerin. Zehn Tage später war klar, dass sie spenden sollte: „Dafür fuhr ich nach Berlin, um mich komplett durchchecken zu lassen. Die DKMS organisierte die Hin- und Rückfahrt und buchte das Hotel, so dass man sich um nichts selber kümmern musste.“


Lea Menzner hat Stammzellen für eine an Leukämie erkrankte Frau gespendet und warb vor kurzem im OGT darum, sich als Spender registrieren zu lassen. (Foto: René Kleinschmidt)

Im November 2015 ging es dann nochmal in die Klinik: „Es wurden Zugänge gelegt und man konnnte dabei zusehen, wie das Gerät, die Stammzellen vom Blut trennte und diese einzeln aufgefangen wurden. Einzige Nebenwirkung war, das mir etwas kalt war. aber dann gab es eine Wärmflasche und alles war gut.“ Am selben Tag durfte sie wieder nach Hause fahren.
„So wie ich erfahren habe, war ,meine Patientin’ zum Zeitpunkt der Spende 49 jahre alt.“ Drei Monate später spendete sie nochmal dringend benötigte Leukozyten für die Patientin. „Auch diesmal verlief alles gut und ich würde jeder Zeit wieder spenden und freue mich vielleicht nächstes Jahr ,meine Patientin’ kennenlernen zu können.“

Nach dem Vortrag haben sich 51 Schülerinnen und Schüler (und einige Lehrer) des OGT als potentielle Spender registrieren lassen. Dabei griffen sie zum Wattestäbchen, wischten sich damit Hautzellen von der Schleimhaut der Wangeninnenseiten und wurden so in vier Minuten zu potenziellen Stammzellenspendern.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis,“ so Julia Matschke von der DKMS, die sich darüber freute, dass auch einige Lehrer mitgemacht haben.

Weitere Informationen über die DKMS finden Interessierte im Internet unter www.dkms.de. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Die 18-jährige Antonia Thees aus dem 13. Jahrgang zögerte nicht lange und ließ sich - wie 50 weitere Schülerinnen und Schüler - als Stammzellenspenderin registrieren. (Foto: René Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 16.2.17 13:10

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 15. April 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.