TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

5837094
Letzte Woche:
25709
Diese Woche:
3206
Besucher Heute:
3207
Gerade Online:
97


Ihre IP:
3.226.97.214
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Feuerwehr verhindert Großfeuer in Gronenberg: Stall und Pferde gerettet

Feuerwehreinsatz

Gronenberg. „Stall brennt – Pferde noch im Gebäude“ – so lautete die Meldung, mit der am vergangenen Mittwochabend um 21.12 Uhr die Feuerwehren Pönitz, Gleschendorf, Haffkrug, Scharbeutz, Wulfsdorf und Schürsdorf zu einem landwirtschaftlichen Anwesen im Scharbeutzer Ortsteil Gronenberg gerufen worden sind. Knapp 100 Einsatzkräfte standen innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung.

„Bei unserem Eintreffen drang dichter Qualm auf einem Lager für etwa 250 Rundballen“, erläuterte Gemeindewehrführer Patrick Bönig.

Schnell wurde klar, dass das Feuer nicht im Strohlager selber, sondern in einem direkt angrenzenden riesigen Misthaufen ausgebrochen war. Nicht weniger problematisch, denn durch Funkenflug und hohe Temperaturen war ein Übergreifen der Flammen auf die Rundballen möglich.

Außerdem grenzten Misthaufen und Strohlager an eine Stallung an, dort standen zu der Zeit fast 40 Pferde. Mit vereinten Kräften von Feuerwehr und Pferdebesitzern wurden die Pferde evakuiert.

Ein Problem stellte die Wasserversorgung dar, so mussten die Feuerwehren 1.200 Meter Schlauchleitung verlegen und parallel dazu mit Tanklöschfahrzeugen einen Pendelverkehr einrichten, um für ausreichend Wasser auf dem abgelegenen Hof zu sorgen.

Mit Radladern und einem großen Miststreuer wurde schließlich begonnen eine große Menge des Misthaufens abzutragen. So konnte eine rettende Schneise zwischen Haufen und Gebäude gebildet werden. Auf Grund der Dimensionen und immer wieder auflodernder Flammen nur unter Atemschutz und mit viel Geduld möglich.

Die notwendige Verpflegung für den kräftezehrenden Einsatz lieferte die DRK Bereitschaft aus Neustadt in Holstein, einen Rettungswagen stellte das DRK Süsel.

„Nur durch das hervorragende Zusammenspiel und die individuelle Leistung aller Kräfte konnten wir die Gebäude schützen“, so Einsatzleiter Bönig, „wäre das Feuer nur wenige Minuten später entdeckt worden, wäre es deutlich anders ausgegangen.“

Danken möchte der Gemeindewehrführer aber nicht nur den Einsatzkräften der Feuerwehren und des DRK, auch das Firmen in der Umgebung schnell Gerät, wie Miststreuer und Radlader, bereitgestellt haben und ein benachbarter Landwirt eine Fläche zum Ausbringen des Mistes freigegeben hat, sei schließlich nicht selbstverständlich, so Bönig abschließend.

Um 4 Uhr war dann auch für die letzten Einsatzkräfte in Gronenberg Einsatzende. (PM/R.K.)

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Die Feuerwehren konnten beim Feuer in Gronenberg Schlimmeres verhindern. (Foto: FFW)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 7.9.18 22:45

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Montag, 13. Juli 2020

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.