TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

10730090
Letzte Woche:
27354
Diese Woche:
19892
Besucher Heute:
2514
Gerade Online:
62


Ihre IP:
3.236.83.154
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Paukenschlag beim NTSV: Trainer Frank Salomon legt sein Amt bei den „Strandpiraten“ zum Saisonende nieder

NTSV Strand 08

Von René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand. Seit zehn Jahren ist Frank Salomon Trainer beim NTSV Strand 08. Im Sommer wurde seine Fußballmannschaft, die „Strandpiraten“, Meister der Oberliga-Schleswig-Holstein.

Jetzt kam es plötzlich zum Paukenschlag in Timmendorfer Strand, als Salomon vor kurzem bekannt gab, dass er seinen Posten niederlegt. Spätestens zum Saisonende ist Schluss bei den Timmendorfern. „Ich möchte die Saison vernünftig zu Ende bringen und zwar möglichst erfolgreich“, so Frank Salomon. „Ein weiterer Meistertitel wäre natürlich auch ein schöner Abschluss meiner Trainerkarriere.“

Grund für seine Entscheidung ist eine heftige Kritik, die sich an die Gemeinde richtet. So werde der Rasen in der Strand-Arena nach wie vor nicht ausreichend gepflegt. Ferner bemängelt er allgemein die schlechten Trainingsbedingungen.

„Es fehlt einfach ein seit Jahren geplanter Kunstrasenplatz,“ so Salomon. Diese Forderung nach einem Kunstrasenplatz sei durchaus berechtigt, wie ihm auch NTSV-Vorsitzender Andreas Block beipflichtet. „Wir kämpfen bereits seit vielen Jahren um einen solchen Kunstrasenplatz, der ein ganzjähriges Training für alle Fußballmannschaften und Hockeyspieler möglich machen würde,“ so Block auf Nachfrage.

Das letzte Mal hat man im Januar darüber im zuständigen Ausschuss der Gemeinde gesprochen. „Erst zehn Monate später hat man einen Arbeitskreis ,Sportstätten’ gegründet, zu dem wir als Trainer-Duo noch nicht einmal eingeladen waren,“ wettert Salomon weiter. Sein Co-Trainer Daniel Safadi hat bereits seine persönlichen Konsequenzen gezogen und die „Strandpiraten“ verlassen und inzwischen den vakanten Trainerposten beim Landesliga-Dritten 1. FC Phönix Lübeck übernommen.


Frank Salomon, Trainer und Manager der "Strandpiraten", Landesmeister der Oberliga Schleswig-Holstein. (Foto: René Kleinschmidt/Archiv)

„Nach dem Regionalliga-Verzicht aus Vernunftsgründen im März diesen Jahres und dem Erfolg der Mannschaft (aktuell Tabellenführer) hatten wir gehofft, dass sich etwas Positives bewegen würde. Aber ganz das Gegenteil ist der Fall: Wir bewegen uns rückwärts“, so ein enttäuschter Frank Salomon. „Wir haben noch nicht mal einen Platzwart und die Gemeinde plant den Bau einer neuen Eissporthalle für 15 Millionen Euro - für einen insolventen Club, der in einer Hobbyliga spielt.“ Zudem wird erneut auf eine Regionalliga-Meldung verzichtet. Salomon kritisiert auch fehlende Unterstützung durch den Verein.

„Der Verein hat bisher auch kein schlüssiges Konzept vorgelegt, aus dem hervorgeht, wie man sich aufstellen würde im Falle eines Aufstiegs und welche Kriterien dabei zu beachten sind,“ so Sozial- und Sportausschuss-Vorsitzender Jörn Eckert. „Der Verein wurde in der damaligen Sitzung dazu aufgefordert und es kam rein gar nichts, obwohl die Gemeinde durchaus bereit war, hier erheblich zu investieren.“

Wie NTSV-Vorsitzender Andreas Block auf Nachfrage mitteilt, liegt tatsächlich kein schlüssiges Konzept vor, was verschiedene Gründe hatte. „So ein Konzept hat aber nichts mit den schlechten Trainingsmöglichkeiten zu tun, die wir seit langem vorfinden,“ so Salomon.

Wie NTSV-Chef Block mitteilt, setzt sich der Vorstand des Vereins jetzt zusammen, um über die Zukunft des Fußballs zu sprechen. Dieses Treffen fand am gestrigen Dienstagabend statt und wir werden in den nächsten Tagen weiter berichten.

Große Hoffnung setze man allerdings auf den von Bürgermeister Robert Wagner ins Leben gerufenen Arbeitskreis „Sportstätten“, der sich auch mit dem seit langem geforderten Kunstrasenplatz beschäftigt, der auch für die Leichtathleten von großer Bedeutung ist. R.K.

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 14.11.18 09:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 22. Juni 2024

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.