TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

4051795
Letzte Woche:
14643
Diese Woche:
5602
Besucher Heute:
1754
Gerade Online:
54


Ihre IP:
54.172.221.7
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

19. Maritim Musikpreis 2018 in Timmendorfer Strand: Jugend singt und siegt

Gewinnerin

Timmendorfer Strand. Die Jüngste erwies sich als die Beste: Beim mit insgesamt 20.500 Euro dotierten 19. Maritim Musikpreis 2018 (Oper, Operette, Oratorium, Lied) gewann im Dezember im Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand die erst 20-jährige, in Deutschland aufgewachsene und an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studierende Ukrainerin Ekaterina Chayka-Rubinstein den mit 5.000 Euro dotierten 1. Preis, gestiftet von der Maritim Hotelgesellschaft.

Ks. Prof. Brigitte Fassbaender, erstmals Mitglied der Jury dieses seit 2000 bestehenden Wettbewerbs aller norddeutschen Musikhochschulen, zeigte sich angetan vom Talent der Mezzosopranistin: „Eine schöne, blutjunge Begabung mit großer Ausstrahlung.“ 90 junge Interpreten (Gesang und Klavierbegleitung) aus 19 Nationen hatten sich zuvor in zwei Wettbewerbsrunden um den Einzug ins Finale bemüht.

Der zweitjüngste Teilnehmer, der 21-jährige Tenor Seung-woo Yang aus Südkorea, der erst im Sommer dieses Jahres sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg aufgenommen hat, gewann den 2. Preis in Höhe von 3.000 Euro, gestiftet von der Meridian Spa & Fitness Deutschland GmbH. Wettbewerbsleiter Rainer Wulff, seit 2001 auch als Juror und Moderator bei den Wettbewerbsrunden tätig, lobte den jungen Tenor: „Seungwoo Yang verfügt über eine für dieses Alter unfassbare künstlerische und gesangstechnische Qualität und ein Potenzial, das ihn im richtigen Umfeld ganz weit nach oben führen kann.“ Kein Wunder, dass der im Konzertsaal gefeierte Tenor auch den vom Hamburger Technologieunternehmen Breuell & Hilgenfeldt zur Verfügung gestellten Publikumspreis (500 Euro) mitnehmen durfte.

Dritte wurde in diesem hochklassigen Finale die in Fritzlar geborene und in Hannover studierende 27-jährige Mezzosopranistin Anna Schaumlöffel. Sie gewann damit den Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung Hannover (2.500 €) sowie ein Engagement im Allee Theater - Hamburger Kammeroper, mit mindestens 2.500 Euro dotiert.

Für die Eutiner Festspiele im Sommer 2019 wurde der 29-jährige südkoreanische Bariton Junggeun Choi (Musikhoch-schule Lübeck) verpflichtet, der sich auf ein mit mindestens 3.000 Euro bezahltes Engagement freuen darf.

Ein Sonderpreis (1.500 Euro) der Hamburger Hans-Kauffmann-Stiftung ging an den 24-jährigen chinesischen Tenor Zhi Fang, Student an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Zusätzlich wurde die Klavierbegleitung prämiert, eine attraktive Besonderheit dieses Wettbewerbs. Mit dem ebenfalls von Breuell & Hilgenfeldt gestifteten 1. Preis (1.500 Euro) wurde die zuvor auch schon bei zahlreichen Klavierwettbewerben prämierte japanische Pianistin Hikaru Kanki (25) ausgezeichnet, die an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studiert. Den 2. Preis (1.000 Euro), von der Carl Bechstein Stiftung Berlin zur Verfügung gestellt, teilen sich Studierende der Hochschulen in Hannover und Hamburg: Anastasia Sokolova (22) aus Russland und Daan Boertien (27) aus den Niederlanden.

Weitere Mitglieder der Jury waren neben Ks. Prof. Brigitte Fassbaender und Rainer Wulff auch die russische Mezzosopranistin Milana Butaeva, die Intendantin der Eutiner Festspiele, Dominique Caron, die Künstlerische Betriebsdirektorin an der Staatsoper Hannover und stellvertretende Intendantin, Dr. Cornelia Preissinger, Ks. Prof. Peter Maus (Deutsche Oper Berlin und Universität der Künste) sowie die Musikjournalisten Hans-Jürgen Mende (NDR Kultur und ARD-alpha), Dr. Christian Strehk (Kieler Nachrichten), Jürgen Feldhoff (Lübecker Nachrichten), Michael S. Zerban (O-Ton) und Hans-Peter Raiß (Radio Bremen).

Der Wettbewerb war eingebettet in die „Maritim-Woche im Advent“, die ein umfangreiches Konzertprogramm sowohl junger, als auch bereits renommierter Interpreten sowie Referate kompetenter Hochschullehrer und Autoren bot. Verantwortlich dafür waren der Ehrenpräsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Prof. Dr. Hermann Rauhe, und Pastor i.R. Wolf Dietmar Szepan (Senioren-Akademie Lübecker Bucht e.V.).

Der 20. Maritim Musikpreis wird vom 8. bis 15. Dezember 2019 stattfinden, wiederum im Rahmen eines umfangreichen Programms mit Mitwirkenden aus aller Welt. (PM/R.K.)

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Rainer Wulff (Wettbewerbsleitung und Juryvorsitzender) mit der Erstplatzierten Ekaterina Chayka-Rubinstein (Mitte) und Jury-Mitglied Ks. Prof. Brigitte Fassbaender. (Foto: Krause/hfr)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 10.1.19 13:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 16. Januar 2019

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.