TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

10361500
Letzte Woche:
28058
Diese Woche:
4339
Besucher Heute:
1051
Gerade Online:
81


Ihre IP:
44.212.99.208
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Eklat bei der Jahreshauptversammlung der Gemeindewehr: Björn Jessen nimmt Wahl zum stv. Gemeindewehrführer nicht an

Ehrungen

Von René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand. Die Zeichen standen ganz gut, als die anwesenden 92 stimmberechtigten Mitglieder (von insgesamt 140 aktiven Kameraden) im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Timmendorfer Strand am vergangenen Freitag im Maritim Clubhotel die neue Satzung der Gemeindefeuerwehr einstimmig verabschiedeten.

Das Konzept, die Gemeindewehrführung mit einer Dreierspitze neu aufzustellen, ist allerdings gescheitert. Bei der Wahl zum ersten stellvertretenden Gemeindewehrführer votierten nur 52 der 92 Wahlberechtigten für Björn Jessen, der noch bis zum 31. März kommissarisch als stellvertretender Gemeindewehrführer im Amt ist.

Aufgrund des nicht eindeutigen Ergebnisses nahm Jessen die Wahl aber nicht an. Der Rückhalt der Kameraden sei ihm nicht groß genug. „Dann bleibe ich lieber ,nur’ Timmendorfer Ortswehrführer, dieser Job füllt mich auch so schon aus und in Zukunft kann und werde ich mich wieder mehr um meine eigene Wehr kümmern,“ so Björn Jessen.

Durch die vorherige Satzungsänderung wurde am Abend der Versammlung das Amt des zweiten Stellvertreters neu geschaffen. Zur Wahl stand der 49-jährige Stefan Schoenfeld von der Freiwilligen Feuerwehr Niendorf/Ostsee. Der vierfache Vater wurde schließlich mit 58 Ja-Stimmen gewählt und übernimmt jetzt den Posten des 1. Stellvertreters.

Gemeindewehrführer Thomas Scharbau zeigte sich sichtlich enttäuscht über das Ergebnis, zumal er seinen bisherigen Stellvertreter Björn Jessen für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren wahrlich lobte und seinen Dank aussprach.

„Die Nein-Sager wissen wohl gar nicht, was sie angerichtet haben“, so Scharbau. „Meiner Meinung nach haben einige Grundlegendes wohl nicht verstanden.“ Denn Jessen sollte mit seiner langjährigen Erfahrung als Timmendorfer Ortswehrführer und bisheriger kommissarischer Gemeindewehrführer helfen, den neuen Stellvertreter Schoenfeld in dessen Aufgabenbereich einzuarbeiten. „Ich habe fest damit gerechnet, dass bei Jessens hervorragenden Leistungen für unsere ganze Wehr ein ganz anderes Ergebnis herauskommt,“ so Gemeindewehrführer Scharbau.

Auch Schoenfeld zeigte sich überrascht: „Mit dem Ergebnis habe ich nicht gerechnet und ich hätte mich auf eine Zusammenarbeit mit Björn und Thomas gefreut.“ Der Hauptfeuerwehrmann muss in nächster Zeit noch einige erforderlichen Lehrgänge besuchen.


Gemeindewehrführer Thomas Scharbau (rechts) mit dem neu gewählten Stellvertreter Stefan Schoenfeld aus Niendorf. (Foto: René Kleinschmidt)

Kreiswehrführer Thorsten Plath, zugleich Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Timmendorfer Strand, zeigte sich auch enttäuscht von der Wahl: „Nicht, weil Björn Jessen die Wahl nicht angenommen hat, ich bin über die Uneinigkeit bei der Wahl des stellvertretenden Wehrführers enttäuscht.“

Die nächste, anstehende Wahl verlief schließlich ohne Probleme: Mirco Babin wurde einstimmig zum Jugendfeuerwehrwart gewählt.

In seinem Jahresbericht ließ er zu Beginn seiner Rede alle aufstehen, die mal von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung eingetreten sind und das waren einige. Die Jugendfeuerwehr ist nach wie vor ein Garant für die Nachwuchsförderung. Aktuell sind dort 19 Jugendliche, davon drei Mädchen, Mitglieder. Erst vor Kurzem sind zwei Jugendliche in die aktive Wehr übergetreten.

2019 rückten die vier Ortswehren der Gemeinde Timmendorfer Strand zu 284 Einsätzen aus, zuzüglich 76 Einsätze als nachbarschaftliche Löschhilfe, das sind insgesamt 360 Einsätze und somit 68 Einsätze mehr als im Jahr zuvor. 27 Brände wurden im vergangenen Jahr gelöscht, darunter zwei Großbrände. Leider gab es auch 20 Einsätze mehr durch Brandmeldeanlagen, so rückten die Feuerwehren zu 74 (Fehl-)Alarmierungen aus.

Bei den Ehrungen wurden Kreiswehrführer Torsten Plath (FFW Timmendorfer Strand) und Hauptfeuerwehrmann Rainer Frank (FFW Groß Timmendorf) für 40 Jahre aktiven Dienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande geehrt, das Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande erhielt Dirk Scharbau (FFW Timmendorfer Strand) für 25 Jahre. Verliehen wurden die Orden erstmals von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

Über Gratifikationen aus dem Motivationstopf freuten sich Thorsten Plath und Rainer Frank (40 Jahre), Jost Weiher (30 Jahre), Nicole Kunz (20 Jahre) sowie Olaf Beythien, Jens Hoffmann und Marcel Begier (jeweils 10 Jahre).

Im Rahmen der Versammlung wurde die neue Webseite der Gemeindewehr vorgestellt, die Ende März online gestellt werden soll und es wurden zwei Drohnen übergeben. Ein großes Modell inklusive Wärmebildkamera hat die Gemeindewehr erhalten, eine kleinere Drohne ging als Motivation an die Jugendfeuerwehr.


Der frisch gewählte Jugendfeuerwehrwart Mirco Babin mit der neuen Drohne, die der Jugendwehr am Abend der Versammlung übergeben wurde. (Foto: René Kleinschmidt)

Vorgestellt wurde auch eine mobile Brandmeldeanlage, die für Übungszwecke von der Firma Elektro Strümpell gebaut wurde.

Außerdem konnte Björn Jessen eine Wärmebildkamera an die Freiwillige Feuerwehr Groß Timmendorf übergeben. „Nach einem Gespräch mit Tourismuschef Joachim Nitz haben wir außerdem für alle Konzerte der TSNT GmbH zehn Freikarten für alle Wehren (zehn Tickets pro Ortswehr) zur Verfügung gestellt bekommen, zusätzlich zum Motivationstopf der Gemeinde,“ verkündeten dann noch Frank Miersen und Björn Jessen zum Ende der Versammlung. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Rainer Frank (hi.v.li.), Thorsten Plath und Dirk Scharbau freuten sich über die Brandschutz-Ehrenzeichen, die ihnen Jonas Jessen, Ole Plath und Jan Scharbau von der Jugendfeuerwehr verliehen haben. Die Idee für diese Art der Verleihung hatte Gemeindewehrführer Thomas Scharbau (rechts). So konnte Ole seinen Vater Thorsten ehren und Jan seinen Onkel Dirk. (Foto: René Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 18.2.20 19:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 16. April 2024

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.