TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

8645061
Letzte Woche:
25717
Diese Woche:
4419
Besucher Heute:
379
Gerade Online:
34


Ihre IP:
100.24.118.144
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Timmendorfer Strand - Niendorf: Baumaßnahmen zur Küstensicherung und zum Hochwasserschutz heute offiziell beendet

Ziellinie

Lange geplant - 5 Jahre gebaut - endlich fertig und an der Ziellinie angekommen!

Timmendorfer Strand - Niendorf. Am Freitagnachmittag war es endlich soweit: Symbolisch hat die Ministerin für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Juliane Rumpf, flankiert von der Bürgervorsteherin Anja Evers und dem Bürgermeister Volker Popp in Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten und Ehrengäste die Ziellinie am Ortsende von Niendorf/Ostsee überschritten. Damit wurden die umfangreichen und zeitintensiven Arbeiten über einen 6 km langen Küstenstreifen in der Gemeinde heute nachmittag offiziell abgeschlossen.

Mit dem 1. Bauabschnitt wurde im Winter 2006 begonnen, nachdem im Jahre 2005 bereits im Rahmen der Neugestaltung des Niendorfer Hafens die Deichanlage im gesamten Hafengebiet erneuert wurde.


Bei einem gemeinsamen Spaziergang wurde der 4. und 5. Bauabschmitt in Niendorf/Ostsee besichtigt (Foto: René Kleinschmidt)

Die Gesamtkosten für die Küstensicherung und den Hochwasserschutz in der Trägerschaft der Gemeinde Timmendorfer Strand betragen 18 Mio. €. Hiervon wurden der Gemeinde ca. 14,5 Mio. € Fördermittel vom Land Schleswig-Holstein bewilligt. Für den Küstenschutz in der Gemeinde wurde die bisher höchste Fördersumme für eine kommunale Küstenschutzmaßnahme in Schleswig-Holstein bewilligt.

Die Hochwasserschutzanlagen wurden je nach Örtlichkeit individuell konzipiert und sind ausgelegt auf einen festgelegten Bemessungswasserstand von 2,50 m über Normalnull (NN). Hieraus ergaben sich je nach Lage und Ausführung Bauwerkshöhen zwischen 3,50 und 4,20 m über NN.


Küstenschutz-Ministerin Dr. Juliane Rumpf während ihrer Rede am Haus des Kurgastes in Niendorf/Ostsee (Foto: René Kleinschmidt)

Die technische Ausführung der Anlagen erfolgte in sehr unterschiedlicher Weise und unter besonderer Berücksichtigung der jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und der touristischen Anforderungen. Im 1. Bauabschnitt wurde z.B. überwiegend nur der Promenadenbereich erhöht und seeseitig mit einer Betonfertigteilwand gegen Erosion geschützt. Der Bereich des Hotels „Maritim“ wurde mit einem schweren Deckwerk gesichert und in den übrigen Abschnitten bestehen die Hochwasserschutzanlagen im Wesentlichen aus einem schweren Schüttsteindeckwerk mit einer Hoch-wasserschutzwand zur landseitigen Abgrenzung. Die Deckwerksabschnitte sind dabei nach Ende der Bauausführung nicht mehr sichtbar, sondern wurden mit Sandmaterial abgedeckt und abschließend mit Strandhafer bepflanzt.

In touristischen Schwerpunktbereichen wurde insbesondere zur Erhaltung der Sichtbeziehung zur Ostsee auf der verkürzten Betonwand auf Kosten der Gemeinde eine massive Glaswand installiert. Die Zugänge und Zufahrten zu den einzelnen Strandabschnitten werden in den Herbst- und Wintermonaten mit mobilen Dammbalkenverschlüssen gesichert.

Die Bauarbeiten wurden zur Vermeidung von größeren Störungen für den Tourismusbetrieb grundsätzlich in der Zeit von Oktober bis April des Folgejahres durchgeführt. Beeinträchtigungen der Bauarbeiten durch Sturmfluten (wie z.B. „Daisy“ Anfang Januar 2010) hielten sich in Grenzen.

Die Gemeinde hat in Verbindung mit der Küstenschutzplanung beschlossen, gleichzeitig die Strandpromenade im gesamten Gemeindegebiet auszubauen und nach den heutigen touristischen Anforderungen und Wünschen neu zu gestalten. Der Promenadenausbau wird im Jahre 2012 mit dem letzten Bauabschnitt im Ortsteil Niendorf ebenfalls abgeschlossen. Das Kostenvolumen für die Ausbaumaßnahmen der Promenade beträgt nach heutigem Planungsstand insgesamt rd. 12 Mio. €.

Die Gemeinde Timmendorfer Strand wird für die Küstenschutzmaßnahmen, dem Promenadenausbau sowie für die in 2006 bereits abgeschlossene umfassende Neugestaltung des Niendorfer Hafens Investitionen mit einem Kostenvolumen von ca. 30 Mio. € tätigen. Dennoch konnte die Gemeinde auf eine Neuverschuldung verzichten!


Zahlreiche Ehrengäste und interessierte Bürger waren beim offiziellen Teil am Haus des Kurgastesin Niendorf/Ostsee dabei (Foto: René Kleinschmidt)

Durch die planerische und bauliche Umsetzung des Gesamtkonzeptes von Küstenschutzanlagen und Anlagen der touristischen Infrastruktur ist eine erhebliche Attraktivitätssteigerung des Tourismusstandortes Timmendorfer Strand bereits jetzt schon erreicht worden. Die bisher fertig gestellten Anlagen werden sowohl von den Anliegern als auch von den Gästen ausgesprochen positiv bewertet. (VP/R.K.)

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern anklicken): Bürgervorsteherin Anja Evers, Bürgermeister Volker Popp und Dr. Juliane Rumpf, Ministerin für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, während des Festaktes zur Beendigung der Baumaßnahmen zum Küstenschutz in der Gemeinde Timmendorfer Strand heute nachmittag in Niendorf/Ostsee, mit dabei die Niendorfer Feuerwehrfrauen im alten Fischerfrauen-Look (Foto: René Kleinschmidt)

Nachricht vom 10.6.11 20:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 06. Dezember 2022

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.