TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6860191
Letzte Woche:
29064
Diese Woche:
23055
Besucher Heute:
3514
Gerade Online:
120


Ihre IP:
34.204.185.54
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand: Guido Gummert kandidiert für das Bürgermeister-Amt

Guido Gummert

Von René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand. Guido Gummert, 56 Jahre, senkt den Kopf und blickt vielsagend über den Rand seiner Brille, auf die Frage, was ihn bewog, sich für die Wahl um das Bürgermeisteramt aufzustellen. „Hier liegt Einiges im Argen, aber das ist ja nicht neu und wohl allen BürgerInnen in der Gemeinde bekannt“, antwortet Gummert mit betont sonorer Stimme. Geboren und aufgewachsen in der Gemeinde Timmendorfer Strand, ist er beruflich weit gereist. Der Diplom-Ingenieur für Maschinenbau-Energietechnik, hat seine berufliche Karriere in verschiedenen technologie-spezifizierten Konzernen über lange Jahre dazu gebracht, Business-Krisen als Aufgaben zu verstehen, die es zu lösen gilt. „Ich habe verstanden, dass Erfolge im Wesentlichen darauf beruhen, Gleichwertigkeit und Gleichartigkeit zu achten und Win-Win-Situationen für die handelnden Parteien herzustellen.“ Es hat ihn zudem gelehrt, dass Menschen das höchste Wissensgut eines Unternehmens bedeuten, das, ganz gleich in welcher Situation, Chancen zu weitreichenden Veränderungen mit sich bringt.

Nach all den Jahren des beruflich nationalen und internationalen Wirkens entschloss sich Gummert 2016, vornehmlich ausgewählte Kernprojekte voranzutreiben, um so, als Vater von zwei Kindern (8 und 17 Jahre), seiner Familie mehr Raum zu geben. Ab 2017 entwickelte er als Geschäftsbereichsleiter regional tragfähige Energieversorgungsprojekte. Für diese Tätigkeit lernte er die Bedürfnisse der Gemeinden und Kommunen in Norddeutschland neu kennen. „Meine Lösungen wurden gerne angenommen“, betont Guido Gummert.

„Jemand, der wie ich von Kindheit an die heimische Natur, die Ostseeküste mit Wind und Wellen auf dem Segelboot und im Ort jede Hausecke kannte, den lassen auch später, als Erwachsener, unschöne Veränderungen im und um den Ort nicht unberührt.,“ so Gummert, der nicht viel von Schuldzuweisung an Einzelne hält. So setzt er auf das Suchen nach Stärken, sowohl im Konzept als auch beim Personal. „Ich gebe der Verwaltung das erforderliche Vertrauen, damit Spekulationen, Enttäuschung und Missmanagement der Vergangenheit angehören. In fachlich gekonnter Zusammenarbeit mit den politisch Verantwortlichen wird, mit erneutem Anlauf der Gemeinde Timmendorfer Strand unter meiner Führung, das erforderliche Vertrauen und die Transparenz wieder Einzug halten.“

Dieser Gleichklang aus politischen Anforderungen und Rahmenbedingungen müsse, so Gummert weiter, über die Bürgermeisterstelle in die Fachbereiche der Verwaltung getragen werden. Nur so würde man dem Anspruch und Auftrag der Bürgerinnen und Bürger, somit dem Gemeindewohl entsprechen.

25 Jahre Unternehmensführung, das Einwerben von EU-Fördergeldern in Millionenhöhe, wirft Guido Gummert mit in die Waagschale, wenn er sich anschickt, Bürgermeister zu werden.

Auch wenn seine Entscheidung, sich für das Amt des Bürgermeisters aufstellen zu lassen, kurzfristig erscheint, so beruht sie dennoch auf der Grundlage, die Aufgaben sehr sachorientiert anzugehen und den Fachgremien praktikable Lösungen entscheidungsreif vorzulegen.

Erste Gedanken und Ziele, die Guido Gummert angehen will, spricht er in seinem Wahlkampf konkret an:

1. Die Gegenwart schützen, um die Zukunft zu sichern: Das gilt für den Charakter aller sechs Ortschaften der Gemeinde Timmendorfer Strand, der erhalten bleiben soll. „Ein identitätsstiftendes Merkmal, das tourismusfördernd werterhaltend und umweltgerecht der Zukunft dienlich sein soll. Das ist das, was wir erreichen müssen. Die Entscheidungen treffen wir in unseren Ortsteilen“, so Guido Gummert.

2. Ausbau der Infrastruktur/Wachstum durch bestehende Neubaugebiete führt zu erhöhtem Bedarf bei der Infrastruktur, dies betrifft besonders die Bereitstellung von Kindergartenplätzen und Gesamtausstattung von Schulen.

3. Digitalisierung und moderner Dienstleister: „Die kommunale digitale Verwaltung ist politisch gefordert. Sie schreitet schnell voran, wie das der elektronische Personalausweis mit Online-Funktion beispielhaft zeigt. Die Digitalisierung erfordert eine Harmonisierung von Geschäftsprozessen. Zukunftsprojekte sind wichtig für eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die persönliche Bürgerberatung und -unterstützung bleibt natürlich bestehen.“

4. Aufarbeitung des Projektestaus. Offene Arbeitspakete, die zeitnah zu bearbeiten sind, seien laut Gummert der Fischereihof, das ETC und Kurmittelhaus sowie der Umsetzungsstau der Gremienbeschlüsse.

5. Kostenmanagement/Professionelles Projekt- und Baumanagement: Nutzung der negativen Erfahrungen aus vorangegangenen Projekten zukünftig bei Projekten in Stärken verändern.

6. Den Einzelhandel in der Gemeinde stärken: „Durch die Erkenntnisse aus der Pandemie ist offensichtlich, dass wir unsere Wirtschaft stärken müssen. Neue Kreativität in Abstimmung mit der Wirtschaft: Wir brauchen wieder ein stärkeres WIR-Gefühl, damit unsere Geschäfte auch in der Winterzeit ein Auskommen haben.“

7. Lebensstil und Wertigkeit von Timmendorfer Strand: „Sie müssen erhalten und weiterentwickelt werden. Das heißt konkret: preisattraktive Ausgestaltung für die Mitbürger*innen zum Beispiel bei Wohnraummieten.“

Weitere dem Gemeinwohl dienende Themenansätze würden in den nächsten Tagen erläuternd folgen. Infos über den Bürgermeisterkandidaten auch im Internet unter www.guidogummert.de. R.K.

Anmerkung der Redaktion: Die im Bericht angegebene Webseite ist anscheinend noch nicht freigeschaltet, es ist kein Tippfehler der Redaktion!

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Der Heimat verbunden, den Menschen ein Ziel: Guido Gummert kandidiert mit klaren Vorstellungen zur Gemeindepolitik für das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Timmendorfer Strand. (Foto: privat/hfr)

LINK-TIPPS:

Lesen Sie auch:

- Erster Kandidat stellt sich vor: Sven Partheil-Böhnke will Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand werden

- Die zweite, offizielle Kandidatur steht: Melanie Puschaddel-Freitag will Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand werden

- Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand: Erste Kandidaten übergeben Unterstützungsunterschriften

- Bürgermeister-Wahl in Timmendorfer Strand: Kurbetrieb-Chefin Gesine Muus kandidiert auch für das Amt der Bürgermeisterin

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 31.3.21 17:00

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Freitag, 16. April 2021

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.