TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

8645146
Letzte Woche:
25717
Diese Woche:
4504
Besucher Heute:
464
Gerade Online:
36


Ihre IP:
100.24.118.144
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther kündigt weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus an

Schleswig-Holstein

Alle Fallzahlen der letzten sieben Tage der Städte, Ämter und Gemeinden im Kreis Ostholstein im Überblick

KIEL. Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, äußerte sich im Vorfeld der am morgigen Freitag stattfindenden Bund-Länder-Beratungen.

Zuvor hatten Günther und seine beiden Stellvertreter, Finanzministerin Monika Heinold und Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg, die aktuelle Lage mit dem Expertenrat auf Landesebene erörtert und mit den Spitzen der Koalition den weiteren Kurs abgesteckt.

Nachdem die geplante Pressekonferenz in Kiel kurzfristig abgesagt wurde, da sich Günther in Quarantäne begeben musste (siehe Infos weiter unten), informierte die Staatskanzlei die Presse digital in einer Presseerklärung über den Inhalt der geplanten Pressekonferenz.

Demnach sind folgende Maßnahmen ab der kommenden Woche geplant:

- Ausweitung der Maskenpflicht in Innenräumen.
- Absenkung der Teilnehmerobergrenze bei Sitzveranstaltungen mit passivem Publikum (z.B. Theater, Kino, Konzerte) auf maximal 500 Personen.
- Maskenpflichten für Beschäftigte im Einzelhandel unabhängig von physischen Barrieren.
- 2G-Plus-Regelungen bei organisiertem Sport und im Fitnessstudio für Personen ab 18 Jahre.

Vorbehaltlich einer vom Schleswig-Holsteinischen Landtag festzustellenden epidemischen Lage für das Land:
- Schließung von Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen
- Einführung einer Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr.

Zugleich begrüßte der Ministerpräsident die grundsätzliche Zielrichtung, Quarantänevorgaben neu zu regeln. Das betreffe die Verkürzung der Isolationszeiten infizierter Menschen, als auch die Quarantänezeiten von Kontaktpersonen, sofern ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. "Dies sichert die Funktionsfähigkeit der kritischen Infrastruktur, des Gesundheitssystems und auch weiterer gesellschaftlicher Sektoren."

"Wir sehen im Moment einen Anstieg der Infektionen - auch nach Diskothekenbesuchen sind Fälle aufgetreten", sagte Günther. Maßstab für die Einordnung der Zahlen müssten aber weiterhin die Hospitalisierungsinzidenz und die Belastung der Intensivkapazitäten sein. Dies werde auch so bleiben, weil sich nur so eine mögliche Überlastung des Gesundheitssystems erkennen lasse. Diese Indikatoren liegen derzeit deutlich unter den Werten von vor einem Jahr.

Die Höhe der Neuinfektionen habe heute eine andere Bedeutung. Die hohe Impfquote reduziere die Zahl schwerer Verläufe. In diesem Zusammenhang verwies der Ministerpräsident auf Studien aus anderen Staaten, die diese Befunde bestätigten. Dennoch sei es angesichts der derzeit sehr stark steigenden Infektionszahlen richtig, vorsichtig zu bleiben, weshalb die Landesregierung weitere Maßnahmen vorsehe.

Der Ministerpräsident appellierte an die Bevölkerung Schleswig-Holsteins, sich an die Abstands-, Masken- und Hygieneregeln zu halten. Diese sind der beste Schutz vor Infektionen. Vor allem aber: "Lassen Sie sich impfen und boostern. Die Auffrischungsimpfung trägt ganz entscheidend dazu bei, dass Sie sich entweder gar nicht erst infizieren oder aber, sollte es doch zu einer Infektion kommen, einen eher milden Verlauf haben oder gar asymptomatisch bleiben."

Ministerpräsident Daniel Günther in Quarantäne

Wegen eines Positiv-Tests im Arbeitsumfeld des Ministerpräsidenten musste die für heute um 15.30 Uhr angesetzte Pressekonferenz leider abgesagt werden. "Der Ministerpräsident hat sich als Kontaktperson einer Index-Person in Quarantäne begeben. Ein Antigen-Schnelltest hat ein negatives Ergebnis erbracht," heißt es in einer Nachricht an die Pressevertreter. Eine Index-Person ist eine Person, die sich nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert hat. R.K.

Aktuelle Fallzahlen - im Kreis Ostholstein steigt der Inzidenzwert auf 291,8

Die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionsfälle in Ostholstein beträgt 6.693 (Zwischenstand 06.01.2022, siehe unten).

Aktuell positive Fälle: 862
Als genesen gelten: 5.733
Aktuell klinisch in Behandlung: 8
Verstorben: 98
Aktuell in Quarantäne: 866
7-Tage-Inzidenz Kreis Ostholstein (laut RKI): 291,8

"Leider konnten aufgrund der hohen Fallzahlen bisher nicht alle Fälle vom Mittwoch erfasst werden, so dass die oben genannten Zahlen nur einen Zwischenstand bis einschließlich Dienstag, 4. Januar 2022, darstellen," heißt es vom Kreis Ostholstein. Gleiches gilt für die nachfolgenden Fallzahlen für die Städte, Ämter und Gemeinden im Kreis. In den letzten sieben Tage wurden insgesamt 588 positive Fälle nachgewiesen.


(Quelle: Gesundheitsamt Kreis Ostholstein)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 6.1.22 18:45

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 06. Dezember 2022

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.