TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

10740749
Letzte Woche:
24596
Diese Woche:
5975
Besucher Heute:
2833
Gerade Online:
56


Ihre IP:
3.236.83.14
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Die modernste Grundschule in Ostholstein: Die neue Ostsee-Grundschule Scharbeutz hat den Betrieb aufgenommen

Übergabe

Von René Kleinschmidt

Scharbeutz. Anfang Januar, direkt nach den Weihnachtsferien, wurde der Schulbetrieb in der neuen Ostsee-Grundschule nach ĂŒber zwei Jahren Bauzeit aufgenommen. Bevor die offizielle Einweihung erfolgt, fand am 15. Januar die Übergabe im neuen Foyer statt.

„Nach dem Richtfest Ende November 2022 ist heute der nĂ€chste Höhepunkt auf dem Weg unserer neuen Grundschule in Scharbeutz, ein großartiges Zwischenziel auf dem Weg zu einem Schulzuhause fĂŒr unseren grĂ¶ĂŸten Schatz, unsere Kinder,“ so BĂŒrgermeisterin Bettina SchĂ€fer in der kleinen Feierstunde im Foyer, wo sich eine große Treppenanlage mit vielen Sitzstufen befindet und zum zentralen Treffpunkt der neuen Schule werden soll. „Mich erfĂŒllt es mit ganz viel Stolz und Dankbarkeit, dieses Projekt von Anfang an begleiten zu dĂŒrfen.“

Die alte Schule in der Schulstraße ist mehr als in die Jahre gekommen, eine Sanierung wĂ€re zu teuer und zudem nicht förderfĂ€hig gewesen.

Daher hat die Gemeinde Scharbeutz zunĂ€chst 10 Millionen Euro zur VerfĂŒgung gestellt, um eine neue, zweizĂŒgige Grundschule auf 4.000 Quadratmeter FlĂ€che entstehen zu lassen. Aber schon bei den ersten Planungen in 2020 war klar, dass der angesetzte Betrag knapp wird. „Erste Kostenberechnungen beliefen sich auf 11,4 Millionen Euro,“ so SchĂ€fer.

Die Zeiten fĂŒr den Schulbau seien nach wie vor nicht einfach. „Erst die Corona-Krise, der andauernde Russlandkrieg, die Energiekrise, steigende Zinsen, Inflation und vieles mehr. Diese Situation lĂ€sst Preise am Bau in einer scheinbaren Endloskurve weiterhin nach oben schnellen und bringt die Gemeinde Scharbeutz wie auch andere Kommunen an ihre Grenzen. Inzwischen belaufen sich die Kosten geplant -Stand heute mit einem ungewissen Blick in die Zukunft - auf knapp 16 Millionen Euro. Dem stehen 3 Millionen Euro Fördergelder vom Land entgegen,“ so SchĂ€fer weiter, die sich bei allen Beteiligten – Architekten, Planern, Schule, Bauhof, Handwerkern, Politik und Verwaltung bedankte, „denen noch einmal die notwendige Motivation abgerungen wurde, dass das hier heute tatsĂ€chlich möglich ist.“

In ihrer Rede sagte die BĂŒrgermeisterin, es wĂ€re ein guter Moment, daran zu erinnern und es einzufordern, dass Land und Bund hier ihre Gemeinden mehr stĂ€rken mĂŒssen. „Wir brauchen Hilfe beim Bau und Erhalt unserer Infrastruktur, beim Bau von Schulen und KindergĂ€rten und beim Bau von FeuerwehrgerĂ€tehĂ€usern und wir brauchen den Abbau rechtlicher HĂŒrden zur Verwirklichung dieser fĂŒr uns alle notwendigen Projekte! Das können wir allein nicht mehr stemmen,“ so SchĂ€fer.

Im Erdgeschoss sind der Verwaltungsbereich, die Mensa, mehrere FachrĂ€ume und die Betreuung (spĂ€ter als offene Ganztagsschule) mit vielen Möglichkeiten zum Spielen, Chillen und Hausaufgaben untergebracht. Im Obergeschoss befindet sich die „Lernoase“ fĂŒr vier Klassenstufen in acht KlassenrĂ€umen fĂŒr die derzeit 169 SchĂŒler. Zwei Klassen teilen sich zudem jeweils einen Gruppenraum und es gibt freie FlĂ€chen, „als sogenannten ,offenen Marktplatz‘,“ wie Architekt Nils Dethlefs erlĂ€utert. „Die WĂ€nde und Böden sind bewusst robust aus Sichtbeton gestaltet.“ Das neue SchulgebĂ€ude wirkt hell, weit und freundlich. Neben Sichtbeton wurde auch viel Holz verbaut.


Der Schulbetrieb in dem neuen GebÀude lÀuft seit dem 8. Januar. Hier ein Blick in den Unterricht im hellen Klassenraum der 4b. (Foto: René Kleinschmidt)

Die SchĂŒler der Klasse 4b sind vollen Lobes fĂŒr ihre neue Schule, sei es das viele Holz, die neue Mensa oder ihr heller Klassenraum durch die großen Fenster.

Im FrĂŒhjahr geht es weiter mit dem Abriss der alten Schule (Dauer: zwei bis drei Monate), dem Abbau der Interimslösung der OGS in den Containern und der Herstellung des AußengelĂ€ndes, „damit unsere Kinder sich auch wieder in den Pausen mit Spaß und ausreichend Platz austoben können“.

Dort, wo die alte Grundschule heute noch steht, werden bis Mai 2025 ein neuer Schulhof, ein Schulgarten, ein Spielplatz und ein neuer Sportplatz entstehen. Vorher wird die Dachterrasse, von der eine Treppe hinunter zum Schulhof fĂŒhrt, fertiggestellt sein. Und ab 2026 ist die Ostsee-Grundschule eine offene Ganztagsschule. Bisher nutzen bereits rund 140 SchĂŒler die betreute Grundschule, die jetzt viel mehr Platz bietet.

Alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger haben am Mittwoch, dem 27. MĂ€rz, die Gelegenheit, die neue Schule zu begutachten. Schulleiter Stephan Wiese lĂ€dt dann zu einem „Tag der offenen TĂŒr“ ein. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum VergrĂ¶ĂŸern bitte anklicken!): BĂŒrgermeisterin Bettina SchĂ€fer ĂŒberreicht Schulleiter Stephan Wiese nicht nur den SchlĂŒssel fĂŒr die neue Schule, sondern auch eine SchultĂŒte zum Start. (Foto: RenĂ© Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! FĂŒr den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine KĂŒrzung von Leser-Meinungen behĂ€lt sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 6.2.24 09:10

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 25. Juni 2024

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.