TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

3000445
Letzte Woche:
16918
Diese Woche:
14303
Besucher Heute:
1835
Gerade Online:
51


Ihre IP:
54.224.202.184
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

Zur RTL-Show: "Renés Dschungel-Tagebuch" exklusiv auf TiNi24.de – Tag 12

Tag 12 - Dschungelprüfung 13 "Dschungel-Metzgerei": Brigitte und Sophia wurden von der Camp-Gemeinde zur Dschungelprüfung geschickt. In der Dschungel-Metzgerei gibt es nicht nur div. dschungeltypische Leckereien. Die Stars müssen auch noch eine vorgegebene Mindestmenge schätzen. Nur wenn sie richtig geschätzt haben und alles verzehrt ist, bekommen sie die begehrten Sterne. Der Dschungel-Metzger wartet bereist auf seine Kundschaft. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Aus dem australischen Dschungel berichtet unser VIP- und Dschungel-Experte René Kleinschmidt

Nathalie und Menderes mit 80.000 Dschungeltieren in der „Lotterie des Grauens“

Keiner musste am 11. Tag das Camp verlassen! Wie immer, wenn ein Camper außer der Reihe geht, muss bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ einmal mit dem Rauswurf ausgesetzt werden. Heute Abend muss aber wieder jemand das Camp verlassen.

Sieben Stars kämpfen noch um die Dschungelkrone! Am 12. Tag können sich zwei Camper in der Prüfung „Dschungel-Metzgerei“ so richtig satt essen. Die Stars haben gewählt und sich mehrheitlich für Brigitte und Sophia entschieden. Mit vielen Köstlichkeiten dürfen die zwei Blondinen den Mund so richtig voll nehmen. Leider ist das Verfallsdatum der verschiedenen Spezialitäten überschritten, aber in der Not frisst die hungrige Blondine Fliegen. Der Hollywood-Star und das It-Girl kauen zwar, dennoch holen sie null Sterne.
In der „Dschungel-Metzgerei“ müssen Brigitte und Sophia gemeinsam vorgegebene Mengen von verschiedenen Spezialitäten essen. In der Fleischerei-Auslage liegen fünf verschiedene Spezialitäten (Gutes vom Vortag) in Behältern auf Eis. In jeder Auslage befindet sich ein Schild mit der Essens-Bezeichnung und der mindestens zu verzehrenden Grammzahl. Und zwar: 100 Gramm Kamellippe (1 Stern bei Verzehr). 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen (1 Stern bei Verzehr). 150 Gramm Truthahnhoden (1 Stern bei Verzehr). 200 Gramm Dschungelsülze (2 Sterne bei Verzehr). 50 Gramm Witchetty Maden (2 Sterne bei Verzehr). Das Problem dabei ist, Brigitte und Sophia dürfen die Mengen nicht selber abwiegen, sondern müssen sie abschätzen. Hinter der Theke steht der Dschungel-Metzger. Die Blondinen gehen abwechselnd und einzeln zur Theke und dürfen je eine Spezialität auswählen. Der Metzger gibt dann die gewünschte Menge heraus, um sie auf einer Waage abzuwiegen. Doch nur er sieht die genaue Grammzahl und schreibt sie auf eine Tafel (ohne dass die Stars das Gewicht vorher sehen). Nach der Essensauswahl gibt der Metzger dem jeweiligen Prüfling das abgewogene Essen. Der Star geht damit zum Tisch, wo sein Mitesser wartet. Nun haben Brigitte und Sophia 2 Minuten Zeit, um aufzuessen. Sie müssen dies aber nacheinander tun. Wer ausgewählt hat, beginnt. Sobald der Mund leer ist, muss der andere Star die verbleibende Menge (in der restlichen Zeit) weiter verspeisen. Dann darf wieder der andere Star ran. Die Promis müssen ihren Teller komplett leer essen! Anschließend zeigt Daniel Hartwich den Promis die abgewogene Grammzahl auf der Tafel und die Essensrunde wird wie folgt aufgelöst:

1. Möglichkeit: Haben die Stars die erforderliche Menge nicht auf dem Teller gehabt, haben sie umsonst gegessen und bekommen keinen Stern.

2. Möglichkeit: Wenn die Stars die erforderliche Menge gegessen haben, bekommen sie den oder die Sterne.

Während der gesamten Dauer der Prüfung darf sich keiner der beiden Promis übergeben, sonst sind alle Sterne verloren. Insgesamt können Brigitte und Sophia sieben Sterne erspielen.

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen freundlich die hungrigen Camper. Sonja Zietlow: „Die gute Nachricht ist auch gleichzeitig die schlechte: es gibt etwas zu essen.“ Brigitte: „Oh, mein Gott.“ Sophia: „Horror.“ Brigitte: „Im Camp haben wir Hunger.“ Daniel Hartwich: „Das freut mich. Deshalb eröffnen wir für euch extra unsere Dschungel-Metzgerei.“ Brigitte entdeckt den Metzger: „Es sieht böse aus.“ Daniel Hartwich: „Er ist noch das harmloseste, was da in der Küche rumsteht.“ Brigitte: „Oh, mein Gott! Nein, die Essensprüfung – wieder.“ Daniel Hartwich: „Ja, Brigitte: wie damals.“

Brigitte: „Daniel, du bist ein süßer Mann. Was machst du mit mir?“ Daniel Hartwich: „Es gibt heute fünf landestypische Spezialitäten, die mal total lecker waren, allerdings nicht mehr so richtig sind. Aber alles genießbar und nahrhaft, sagt zumindest Dr. Bob.“ Sonja Zietlow: „Nacheinander geht ihr jeweils zur Theke und wählt euch eine der leckeren Köstlichkeiten aus. Ihr sagt dann unserem Fleischereifachverkäufer, wie viel er euch auftun oder abschneiden soll, denn es gibt ein Mindestmaß, wie viel ihr essen müsst. Das Problem ist nur, ihr müsst es schätzen. Natürlich wird der Metzger es abwiegen, aber wir verraten euch erst hinterher, ob ihr auch ausreichend gegessen habt.“ Daniel Hartwich: „Ihr habt zwei Minuten Zeit, pro Gang. Wie ihr euch die zwei Minuten aufteilt, das ich euch überlassen. Ihr müsst nur nacheinander essen. Ihr dürft niemals parallel essen. Einer isst, macht sein Mund leer und dann darf der andere essen. Nach zwei Minuten muss der Teller leer sein und eure Münder natürlich auch. Und dann gucken wir mal, ob fertig gegessen ist und natürlich, ob ihr die Mindestmenge abgewogen und somit auch gegessen habt – dann gibt es Sterne“. Dr. Bob kommt, erklärt die Prüfung. Brigitte und Sophia nehmen die Prüfung an und los geht es.

1. Gang - 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen (1 Stern bei Verzehr):
Sophia beginnt, geht zur Wursttheke und wählt 60 Gramm fermentierte Soja-Bohnen. Sophia: „Ist das ekelhaft, Leute.“ Der Metzger füllt eine Schale auf der Waage und fragt: „Darf es noch ein bisschen mehr sein?“ Sophia: „Nein, danke! Ich schätze, es ist genug.“ Sophia geht zum Tisch zu Brigitte. Brigitte: „Das ist viel.“ Daniel Hartwich: „Ihr habt zwei Minuten Zeit.“ Und Sophia legt los und haut rein. Brigitte: „Denke nicht… es ist Chicken.“ Sophia hat den ersten Bissen runter geschluckt, ihr Mund ist leer und Brigitte darf essen. Sophia: „Es schmeckt nach Kotze. Ahh, dieser Würgereiz!“ Brigitte schlingt die fermentierten Soja-Bohnen in sich hinein. Dann darf Sophia wieder essen. Sophia: „Würg, oh, scheiße.“ Es bleibt aber alles drin. Und Brigitte darf weiteressen. Dann ist die Zeit vorbei und der Napf immer noch nicht leer. Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Sophia geschätzt hat. Gefordert waren 60 Gramm. Sophia hat sich 82 Gramm zu Beginn abwiegen lassen. Kein Stern.

2. Gang - 150 Gramm Truthahnhoden (1 Stern bei Verzehr):
Brigitte wählt 150 Gramm Truthahnhoden. Der Metzger füllt den Teller und Brigitte bring den Teller zum Tisch. Sophia: „Oh, mein Gott. Worauf habe ich mich eingelassen?“ Brigitte: „Es ist zu kalt, wie Eis.“ Daniel Hartwich: „Die Eier sind dir zu kalt?“ Brigitte: „Ja, ich weiß, deine sind heißer.“ Brigitte: „Chicken, Chicken, Chicken…“ Der Hollywood-Star fängt an, die Hoden zu essen. Daniel Hartwich: „Schmeckt gut?“ Brigitte: „Ja, wirklich.“ Sophia: „Und warum braucht du so lange beim Schlucken?“
Brigitte: „Du musst das probieren, Daniel.“ Daniel Hartwich scherzhaft: „Ja, gerne. Truthahnhoden ist nur nicht so meins. Hoden esse ich gerne, aber ausgerechnet Truthahnhoden nicht…“ Dann isst Sophia weiter. Sie bekämpft ihren Würgereiz, aber sie versucht es. Brigitte: „Hühnchen, es ist Hühnchen.“ Und Brigitte isst weiter. Sophia: „Hühnchen…“ Sophia übernimmt wieder, doch dann ist die Zeit vorbei und es sind immer noch Hoden da. Brigitte: „Vielleicht haben wir zu viel genommen?


Brigitte Nielsen (rechts) und Sophia Wollersheim wurden von der Camp-Gemeinde zur Dschungelprüfung geschickt. In der Dschungel-Metzgerei gibt es nicht nur diverse dschungeltypische Leckereien. Die Stars müssen auch noch eine vorgegebene Mindestmenge schätzen. Nur wenn sie richtig geschätzt haben und alles verzehrt ist, bekommen sie die begehrten Sterne. Als zweiten Gang soll es mindestens 150 Gramm Truthahnhoden geben. Sie schaffen es nicht, den Teller leer zu essen. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Brigitte geschätzt hat. Gefordert waren 150 Gramm. Brigitte hat nur 83 Gramm zu Beginn auf dem Teller gehabt. Kein Stern.

3. Gang – 200 Gramm Dschungelsülze (2 Sterne bei Verzehr):
Sophia tritt wieder an die Theke und entscheidet sich für 200 Gramm Dschungelsülze (2 Sterne bei Verzehr). Sie bringt die Dschungelsülze voller toter Mehlwürmer, Grillen und Kakerlaken zum Tisch. Sophia: „Chicken?“ Brigitte: „Chicken all the way, baby.“ Und Sophia beginnt zu essen. Brigitte nimmt Sophia zur Unterstützung in den Arm: „Geht es?“ Sophia nickt. Sonja Zietlow: „Für mich sieht es aus, sie möchte am liebsten kotzen, aber sie versucht es nicht zu tun.“ Brigitte: „Sophia, du bist wunderbar.“ Dann übernimmt Brigitte. Sie schlingt, würgt es runter. Jetzt wäre Sophia wieder an der Reihe. Sophia: „Da ist so viel drin… wie soll ich das schaffen?“ Dann ist die Zeit vorbei. Und wie viel hat sich Sophia auf den Teller packen lassen? Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Sophia geschätzt hat. Gefordert waren 200 Gramm. Sophia hat sich 276 Gramm auf den Teller packen lassen. Keine Sterne.

4. Gang – 50 Gramm Witchetty Maden (2 Sterne bei Verzehr):
Brigitte wählt 50 Gramm lebende Witchetty Maden und der Metzger packt die gewünschte Menge in den Napf. Brigitte muss vorher den Maden den Kopf abbeißen, den Kopf ausspucken und dann essen. Sophia: „Ich esse keine lebenden Tiere.“ Brigitte: „Du musst probieren, es ist kein Hund oder eine Katze. Die Ureinwohnen essen das jeden Tag.“ Sophia: „Lebende Tiere sind für mich eine Grenze. Ich kann keine Tiere töten.“ Brigitte hat sich 3 lebende Witchetty Maden auftun lassen. Sophia: „Ich glaube es sind nicht genug. Ich glaube, es sind nur 45 Gramm.“ Sonja Zietlow ist gnädig: „Weil ihr bisher so tapfer wart und alles versucht habt, und ihr noch keine Sterne habt, dann dürftest du dir noch welche nachlegen lassen...“. Brigitte zögert: „Ich kann die nicht alleine essen…“ Sophia: „Dann lassen wir das.“ Doch Brigitte nimmt das Angebot an und holt sich eine vierte Made.

Sophia: „Du glaubst, du schaffst es?“ Brigitte: „Ich weiß es nicht.“ Und sie beißt der ersten Made den Kopf ab. Dann die zweite. Sophia: „Ich kann da nicht hingucken.“ Brigitte isst die dritte Made und dann die vierte. Alle weg und Brigitte freut sich. Doch waren es die geforderten 50 Gramm?


Als vierten Gang soll es mindestens 50 Gramm Witchetty Maden geben. Da Sophia keine lebenden Tiere essen möchte, verspeist Brigitte alle Maden alleine. Waren es auch die mindestens geforderten 50 Gramm? (Foto: RTL / Stefan Menne)

Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Brigitte geschätzt hat. Gefordert waren 50 Gramm. Brigitte hat nur 44 Gramm Maden zu Beginn auf dem Teller gehabt. Keine Sterne.

5. Gang – 100 Gramm Kamellippe (1 Stern bei Verzehr):
Sophia nimmt die Kamellippe. 100 Gramm müssen es mindestens sein. Sophia: „Wie schwer ist eine Kamellippe?“ Dann bringt sie die Kamellippe zum Tisch. Sie umarmen sich und Sophia stopft die Kamellippe in sich hinein. Sie kaut und schluckt. Sophia: „Es ist trocken. Probierst du nicht?“ Brigitte: „Ich habe gesagt, ich probiere alles.“ Und Brigitte verspeist ein Stück Kamellippe. Brigitte: „Ich bekomme es nicht runter.“ Und weiter: „Das war schlimm.“ Daniel Hartwich zeigt die Tafel und präsentiert, wie viel Gramm Sophia geschätzt hat. Gefordert waren 100 Gramm. Sophia hat sich 85 Gramm auf den Teller packen lassen. Kein Stern.

Leider keine Sterne für Brigitte und Sophia! Heute Abend gibt es Reis und Bohnen am Lagerfeuer. Doch von Enttäuschung keine Spur. Brigitte zu Sophia: „Meine Freundin, ich bin super stolz auf dich. Du hast es probiert. Gute Teamarbeit.“ Sophia: „Tut mir leid, dass ich keine lebenden Tiere esse.“ Brigitte: „Kein Problem.“ Daniel Hartwich: „Ja, sehr gute Teamarbeit, sehr schlechtes Ergebnis, null Sterne….“

Tag 12 - Dschungelprüfung 13 "Dschungel-Metzgerei": Brigitte Nielsen (rechts) und Sophia Wollersheim wurden von der Camp-Gemeinde zur Dschungelprüfung geschickt. In der Dschungel-Metzgerei gab es nicht nur diverse dschungeltypische Leckereien. Die Stars müssen auch noch eine vorgegebene Mindestmenge schätzen. Diesmal gibt es leider keine Sterne. (Foto: RTL / Stefan Menne)


Was sonst im Camp passiert ist:

Negative Energien



Tag 12 im Camp: Helena Fürst (links) und Sophia Wollersheim sprechen am Lagerfeuer über schlechte Energie. (Foto: RTL)

Sophia verspürt am Morgen schlechte Energien. Jürgen und Thorsten sollen diese ihr entgegenbringen: „Ich habe das Gefühl, dass die Männerfraktion nicht so gut auf mich zu sprechen ist! Ich habe das Gefühl, dass die negativ auf mich abstrahlen. Ich empfinde die beiden Jungs momentan als sehr anstrengend. Dumme Blicke, die sagen schon mehr als tausend Worte. Helena, ich komme langsam an meine Grenzen. Ich merke negative Wellen. Die negativen Wellen, die greifen mich persönlich an.“ Helena: „Ich bin auch für sowas sehr empfänglich.“ Sophia: „Ich konnte das noch nie im Leben und jetzt muss ich es lernen, sonst verrecke ich hier.“ Helena: „Es ist dieses durch die Hölle gehen! Du gehst hier durch deine eigene Hölle. Wenn du da durch bist, dann bist du wirklich ein starker Mensch.“ Sophia: „Das Problem bin ich selber.“ Helena: „Du machst dir zu viele Gedanken. Meditieren, machst du das?“ Sophia: „Ich habe es versucht…“ Helena: „Entspanne dich, lege dich hin und höre den Vögeln des Urwaldes zu.“ Sophia: „Gute Idee.“


Tag 12 im Camp: Thorsten Legat (links) und Jürgen Milski sprechen im Dschungeltelefon über positive und negative Energien. (Foto: RTL)

Energien spüren, Meditieren: Was sagen Thorsten und Jürgen eigentlich dazu? Gemeinsam werden sie im Dschungeltelefon dazu befragt. Jürgen: „Ich glaube schon daran, dass man positive und negative Energie spüren kann.“ Thorsten schüttelt vehement den Kopf: „Ich glaube absolut an so einen Quatsch nicht.“ Jürgen: „Wie ich weiß, hat Costa Cordalis auch meditiert und hat deswegen das Ding hier gewonnen.“ Thorsten: „Ach, stimmt ja und hat davon auch noch ein anderes Gesicht bekommen.“

Thorsten pflegt sich


Tag 12 im Camp - Verkehrte Welt: Kaum hat ein Thorsten Legat seinen Teamchef-Posten an Brigitte weitergeben, begibt er sich zur Ruhe. Während die anderen Spülen, Waschen, Kochen oder Holz holen liegt er erst auf seiner Liege und widmet sich dann ausgiebigst seiner Körperpflege. (Foto: RTL)

Verkehrte Welt: Kaum hat ein Thorsten Legat seinen Teamchef-Posten an Brigitte weitergeben, begibt er sich zur Ruhe. Während die anderen Spülen, Waschen, Kochen oder Holz holen liegt er erst auf seiner Liege und widmet sich dann ausgiebig seiner Körperpflege: Los geht es mit einer Dusche unter dem Wasserfall, dann steht eine Kopf- und Armrasur an, später wird sich genüsslich eingecremt und die Lippenpflege kommt auch nicht zu kurz. Sophia und Nathalie, denen der tags zuvor noch Faulheit vorgeworfen hat, entgeht das natürlich nicht. Sophia: „Ich habe schon das Gefühl, dass der Thorsten sich jetzt zurücklehnt. Er ist auch schon sehr Beauty bewusst und in dem Punkt ist er auch schon eine kleine Diva.“ Nathalie: „Jetzt liegt er da auch faul rum und ist nicht mehr der Chef. Jetzt macht er das genauso, jetzt cremt der sich ein, jetzt schläft er, jetzt rasiert er sich – das muss ich doch jetzt auch nicht beurteilen.“


Tag 12 im Camp: Thorstens ausgiebige Körperpflege entgeht Sophia Wollersheim natürlich nicht - hat er ihr (und Nathalie) doch erst gestern Faulheit vorgeworfen. (Foto: RTL)

Menderes und Sophia auf Schatzsuche


Tag 12 - Schatzsuche 5: Sophia Wollersheim und Menders Bagci treten zur Schatzsuche "Schwammpresse" an. Mit ihren saugkräftigen Outfits müssen die beiden Camper immer wieder in einen Fluss tauchen, damit sie über einem leeren Becken, das Wasser aus den Klamotten auswringen können. Erst wenn genug Wasser in dem Becken ist, kann der Schlüssel zur Schatzkiste herausgefischt werden. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Nach drei Schatzsuchen-Pleiten müssen nun Menderes und Sophie losziehen, um den Schatz zu ergattern. „Schwammpresse“ steht auf dem Programm. Menderes muss einen Schwammanzug und Sophia einen Schwammbikini anziehen. Unbeholfen hilft Menderes Sophia in den Bikini. Mit ihren saugkräftigen Outfits müssen die beiden Camper immer wieder in einen Fluss tauchen, damit sie über einem leeren Becken, das Wasser aus den Klamotten auswringen können. Erst wenn genug Wasser in dem Becken ist, kann der Schlüssel zur Schatzkiste herausgefischt werden. Eifrig machen die beiden sich ans Werk. Laufen zwischen Fluss und Box Hin- und Her und drücken mit den Händen die Schwämme aus. Dann kommen sie auf die Idee, sich durch Umarmung gegenseitig auszudrücken. Erschöpft aber glücklich gelangen sie so an den Schlüssel.


Tag 12 - Schatzsuche 5: Sophia Wollersheim und Menders Bagci treten zur Schatzsuche "Schwammpresse" an. (Foto: RTL / Stefan Menne)


Sophia Wollersheim und Menderes Bagci treten zur Schatzsuche "Schwammpresse" an, schaffen diese und tragen die Schatztruhe stolz ins Camp. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Zurück im Camp gilt es folgende Frage richtig zu beantworten:
Welcher Fußballtrainer steht derzeit wegen der „Penis-Affäre“ am Pranger?

A.) Pep Guardiola
B.) Steffen Effenberg

Nathalie: „Ich habe keine Ahnung. Ich kenne keinen!“ Sophia: „Ich weiß es. Der Effenberg hatte doch mit ‚ner Transe was.“ Jürgen: „Aber nannte die Presse das ‚Penis Affäre‘? Ich glaube auch, dass Pep Guardiola eher ein Gentleman ist und über den gibt es solche Schlagzeilen nicht!“ Und so entscheidet sich die Gruppe für B und liegt damit Richtig. Ihr Gewinn: Schokokekse. Die Freude ist unermesslich und schnell sind die vier Kekse verspeist.


Die Camper haben die Frage in der Schatztruhe richtig beantwortet und erhalten zur Belohnung Schokokekse. Von links: Brigitte Nielsen, Helena Fürst, Menderes Bagci, Sophia Wollersheim, Nathalie Volk, Thorsten Legat und Jürgen Milski. (Foto: RTL)


Die Camper haben die Frage in der Schatztruhe richtig beantwortet und erhalten zur Belohnung Schokokekse. Die Freude bei Nathalie Volk ist riesengroß. (Foto: RTL)

Jürgen knackt Nathalie

Jürgen und Nathalie halten Feuerwache. „Was war für dich härter, das hier oder Topmodel?“ mit dieser einen Frage löst der „Big Brother“-Star, eine für Nathalies Verhältnisse wahre Wörterflut aus. Nathalie: „Das ist eine gute Frage. Bei Topmodel war ich drei Monate nur mit Mädchen eingesperrt!“ Jürgen: „Schlimmer wie mit Kakerlaken, ne?“ Nathalie: „Eigentlich schon. Ja, tatsächlich!“ Jürgen: „Habt ihr in denn drei Monate eine Kostenpauschale bekommen?“ Nathalie: „Nein, gar nichts. Guck mal, das sind kleine Mädchen, die machen da mit. Das können die schon ausnutzen. In der Villa hatten wir eine Nanny. Wenn wir zum Beispiel Hunger hatten – aber wir haben ja eh nicht viel bekommen. Das war auch das Schlimmste Essen. Wir haben jeden Tag Fleisch, Fisch, Obst und so ein bisschen Salat bekommen. Jeden Tag! Jeden Tag dasselbe. Das war richtig schlimm. Wir durften auch nichts total Süßes oder Fettiges im Haus haben. Ja, die wollten ja nicht, dass wir fett werden. Was meinst du, was es da an Zickereien gab‘. Ich finde ja, wenn du richtig modeln willst, dann geh‘ da besser gar nicht hin. Und die erste, die ist dann bei Klum unter Vertrag. So ein Vorteil ist das glaub‘ ich nicht.“

Horny Helena


Tag 12 im Camp: Helena Fürst zeigt eine ganz neue Seite von sich. Im Säuselton berichtet sie von einem Ranger, der sie nach der Schatzsuche ins Camp begleitet hat. (Foto: RTL)

Helena zeigt eine ganz neue Seite von sich. Im Säuselton berichtet sie von einem Ranger, der sie nach der Schatzsuche ins Camp begleitet hat: „Dieser Security. James Bond. Ich schwöre es euch. Ich träume von dem heute Nacht. An dem hat mir alles gefallen. Ich habe so große Augen bekommen. Mir ging es so scheiße auf dem Rückweg, aber der hat mir seine Hand gegeben. Das war schön. Was für ein Mann. So wie ich ihn mir immer vorgestellt habe. Das passiert mir selten. Very, very sexy man.“ Sophia: „Da musst du nach Australien, um deinen Traummann zu finden. Im Dschungeltelefon schwärmt Helena weiter: „Wo immer ihr die auch engagiert habt, Top! Top eingekauft, wirklich. Die sind ja echt Vollprofis. Ich war richtig high so ein bisschen! Schon lange habe ich so was nicht erlebt.“

Briefe von den Liebsten


Tag 12 im Camp: Menderes Bagci (von links), Thorsten Legat, Brigitte Nielsen und Sophia Wollersheim bekommen Briefe von ihren Liebsten. (Foto: RTL)

Post von den Liebsten überrascht am Abend die sieben Stars. Menderes bekommt aufmunternde Worte von seinen Manager. Ganz anderes der Tenor, von Jürgens Brief, der von seinem besten Freund kommt. Thorsten liest vor: „Hallo du hässlicher Suppenkasper, so wie du aussieht musst du im Fitnessstudio wieder ganz von vorne anfangen, du Hungerhaken.“ Das Gelächter ist groß! Emotional wird es dagegen bei Helena, die allein beim Anblick eines selbstgemalten Bildes ihrer Tochter anfängt zu schniefen. Jürgen liest Nathalies Brief vor, der von ihrer Mutter kommt: „Liebe Nathalie, ich bin sehr stolz auf dich, ich bin glücklich, dass ich eine so schöne und kluge Tochter habe. Bleib wie du bist.“ Sophia hat Post von ihrem Mann Bert. Helena liest vor: „Hallo Liebling, ich vermisse dich tierisch, mein Fröschlein. Du weißt ich liebe dich, wie verrückt. Ich bin wahnsinnig stolz auf dich. Du machst das alles super. Du bist das Beste, was mir je im Leben passiert ist und es ist ein tolles Gefühl, dass du mein Leben mit mir teilst. Ich habe mich mal wieder neu in dich verliebt. In Gedanken bin ich immer ganz nah bei dir, nehme dich in den Arm und küsse dich ganz zärtlich.“ Die Freude bei Sophia ist groß. Nathalie liest Brigittes Brief von ihrem Mann Mattia vor: „An die Königin meines Herzens, ich vermisse deine Anwesenheit so sehr. Ich vermisse es, deinen Namen Gitte zu rufen. Die Menschen wissen nicht, dass hinter einer so starken Frau, meine Gitte steckt. Ich weiß, dass wir zusammen alt werden.“ Brigitte weint gerührt und schickt einen Luft-Kuss an ihren Liebsten.“ Der letzte Brief kommt von Thorstens Frau Alexandra, den Jürgen vorlesen darf: „Hallo mein Schatz, zuerst das Wichtigste: bei den Jungs ist alles in bester Ordnung. Nico und Leon sind so stolz auf dich. O-Ton: "Papa ist der beste, größte Killer". Bleib so wie du bist, weil wir dich lieben. Mache nichts anders. Für mich warst du schon vorher mein Dschungelkönig.“


Tag 12 im Camp: Die Stars bekommen Briefe von ihren Liebsten. Jürgen Milski liest Nathalies Brief vor. (Foto: RTL)

Zum Ende der Live-Sendung wird Nathalie Volk von den TV-Zuschauern per Telefon-Voting rausgewählt und muss das Camp verlassen.

Lesen Sie auch morgen wieder "Renés Dschungel-Tagebuch" hier auf TiNi24.de !

Link-Tipp: Alle weiteren "Tagebuch-Einträge" (und was zum Teil nicht gesendet wurde) sind täglich neu und aktuell (und mit vielen Fotos aus dem Dschungel-Camp) in "Renés Dschungel-Tagebuch" unter unserer Rubrik Promis/VIPs nachzulesen!

Alle Videoclips von den Highlights zum Dschungelcamp finden die Zuschauer wieder exklusiv bei RTL.de und bei Clipfish.de. Das Dschungelabenteuer in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung bei RTLNOW.de zu sehen. Exklusive Infos, Bilder und Hintergrund-Stories zur Show gibt es parallel zur Ausstrahlung in der RTL INSIDE App, bei RTL.de und auf der offiziellen RTL-Facebook-Seite von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ und per WhatsApp jetzt auch direkt aufs Smartphone - alle Infos dazu bei RTL.de.


Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de unter: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

 

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 23. September 2017

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.