TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

3000442
Letzte Woche:
16918
Diese Woche:
14300
Besucher Heute:
1832
Gerade Online:
49


Ihre IP:
54.224.202.184
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

"Renés Dschungel-Tagebuch 2017" exklusiv auf TiNi24.de - Tag 2

Honey und Florian duellieren sich in der Dschungelprüfung "Das Schlimmbad"!

Aus dem australischen Dschungel berichtet unser VIP- und Dschungel-Experte René Kleinschmidt

Tag 2 im Camp wird heiß. Zur Abkühlung nehmen Honey und Florian ein „Schlimmbad“

Schon beim Einzug ließ Florian kein gutes Haar an Honey, und solange es zwei Teams gibt, sind alle Prüfungen Dschungelduelle zwischen den Camps. Kein Wunder also, dass die Zuschauer in der zweiten Show Honey (Base Camp) gegen Florian (Snake Rock) antreten lassen. Im „Schlimmbad“ müssen sie in einer Unterwasser-Prüfung insgesamt sechs Sterne pro Kopf einsammeln, die in Unterwasserkammern versteckt sind. Und natürlich sind auch noch ein paar nette australische Wassertierchen dabei.

Die Duellanten Florian und Honey treffen bei den Moderatoren ein, ohne sich gegenseitig zu beachten. Freudig werden sie von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßt. Daniel Hartwich: „Freut ihr euch, dass ihr gegeneinander antreten dürft?“ Honey: „Es wird auf jeden Fall spannend.“ Florian: „Ich freue mich auf die Challenge und werde mein Bestes geben.“ Sonja Zietlow: „Das hoffen wir auch und sagen herzlich Willkommen im Schlimmbad. Wie ihr seht, dürft ihr bei diesen Temperaturen ins kühle Nass. Ihr müsst sozusagen abtauchen.“ Daniel Hartwich: „Für jeden von euch haben wir unter Wasser vier Kammern: da sind insgesamt für jeden von euch sechs Sterne einzusammeln. Zuerst müsst ihr die Sterne befreien, die über Wasser in den Kammern sind. Diese bitte nur mit dem Mund und mit der Zunge einsammeln. Und danach erst die beiden Sterne, die auf dem Boden sind. Die dann mit den Händen aufheben.“ Sonja Zietlow: „Das bedeutet: Unter Wasser, in den Kammern sind Luftblasen. Und dort sind die Sterne, über und unter Wasser. Es darf allerdings immer nur ein Stern transportiert werden.“ Und Sonja Zietlow weiter: „Das Spiel ist dann beendet, wenn der Erste alle sechs Sterne in seine Ablage abgelegt hat. Derjenige gewinnt dann auch die sechs Essen für sein Team. Der Andere geht komplett leer aus.“ Daniel Hartwich: „Ihr seid aber da drin nicht alleine und was euch erwartet erklärt euch unser Dr. Bob.“

Dr. Bob erklärt die Prüfung und verteilt die Schwimmbrillen. Honey und Florian nehmen die Prüfung an, ziehen ihre Oberteile aus und steigen ins Wasser. Gemeinsam tauchen sie in die mittlere Hauptkammer. Von dort aus muss Florian in die linken Kammern abtauchen. Honey findet seine Sterne in der anderen Kammer. In der gemeinsamen Hauptkammer befindet sich die Ablage für die Sternentaucher. Hier müssen alle gesammelten Sterne einzeln hingebracht werden.

In der Hauptkammer wird Honey noch vor Beginn der Prüfung nervös. Sonja Zietlow: „Honey, was ist los?“ Honey zögerlich: „Es ist extrem eng hier und wenn ich mich hier verfange?“ Sonja Zietlow beruhigt. „Ich versichere euch, wir haben eine Probe gemacht und da sind schon viele Leute durch die Membran durchgetaucht und sind nicht hängengeblieben. Und ihr könnt immer wieder zurücktauchen. Aber: Ihr müsst es nicht machen.“ Daniel Hartwich: „Jede Kammer kann natürlich von uns geöffnet werden, wenn ihr wirklich Angst habt. Wir haben für alle Fälle Taucher da unten und es kann euch nichts passieren.“ Florian: „Wir können es gerne probieren.“ Auch Honey fasst sich ein Herz und die Prüfung beginnt. Beide tauchen durch die Membran in ihre jeweiligen Kammern.

1. Kammer: Kröten und je ein Stern:
Honey taucht in seiner ersten Kammer auf und wird von Kröten begrüßt. Mit der Zunge schraubt das Model den Stern vom Gewinde ab. Florian taucht in seine Kröten-Kammer, setzt seine Zunge geschickt ein und holt den ersten Stern. Honey auch. Zurück in der Hauptkammer legen sie jeweils ihre Sterne ab.

2. Kammer: Fischabfällen, Fliegen und je ein Stern:
Die Duellanten tauchen jeweils in ihre zweiten Kammern. Honey hat die Nase vorne, holt seinen zweiten Stern und taucht weiter. Auch Florian sammelt seinen zweiten Stern und taucht weiter.
Es ist ein heißes Rennen, denn beide tauchen gut.

3. Kammer: Baby-Krokodile und je ein Stern:
Wie Delfine bewegen sich die zwei im Wasser und sammeln Sterne. Jeder schafft den dritten Stern.

4. Kammer: Wasserspinnen und je ein Stern:
Sie tauchen schnell weiter nach den Sternen, denn jeder will die Dschungelprüfung gewinnen.
Vier Sterne beide.
Sonja Zietlow: „Die nächsten beiden Sterne sind unter Wasser.“

Honey taucht schneller, hat eine bessere Technik entwickelt und scheint das Rennen zu machen. Das Model holt seinen fünften Stern. Florian legt zwar mit dem fünften Stern nach, doch er hat keine Luft mehr und ruht sich in der Hauptkammer aus. Honey taucht dagegen wie ein Delfin weiter. Florian. „Ich kriege keine Luft mehr. Und da sind Spinnen in der Kammer.“ Honey ist inzwischen bei seinem letzten Stern. Florian nimmt einen neuen Anlauf, doch Honey sammelt seinen alles entscheidenden sechsten Stern ein und hat damit das Duell gewonnen!

Honey gewinnt mit sechs Sternen die Dschungelprüfung „Schlimmbad“ gegen Florian (fünf Sterne).

Doch Florian nimmt seine Niederlage ritterlich und gibt Honey noch in der Hauptkammer die Hand. Florian: „Die Spinnen waren ekelhaft.“ Und zu Honey: „Ich gönne dir den Sieg, herzlichen Glückwunsch!“

Was sonst im Camp passiert ist:

Schatzsuche „Am Stock stehen“


Sarah-Joelle und Marc müssen für das Base Camp, Kader und Jens für Snake Rock zur Schatzsuche antreten. Gleichzeitig treten sie gegeneinander an. Die Aufgabe: Haltet mit den Stöcken die Kästen über euch in Position. Wer am längsten durchhält, gewinnt den Schatz, was die vier nicht wissen: Wer keine Kraft mehr in den Armen hat und die Stöcke nicht mehr halten kann, wird mit einer Ladung Melassenschleim von oben belohnt.
Bei Kader dauert es nur wenige Sekunden und der schleimige Inhalt der Kisten ergießt sich über sie. „Das war zu schwer“, jammert sie. Jens witzelt: „Du siehst gut aus!“ Mit Eisesmiene halten Jens und Marc die Stangen, Sarah beginnt zu summen und erklärt dann: „Ich kann nicht mehr!“ Doch bevor der Schleim auf ihr landet, ist sie bereits zur Seite gesprungen. Auch Jens, den als nächstes die Kräfte verlassen, entkommt der Schleimladung. Marc, der zwar gewinnt, schafft es nicht und wird übergossen. Da Marc die meiste Kraft in den Armen bewiesen hat, geht die Schatztruhe an Team Base Camp.


Tag 2 - Schatzsuche 1 "Am Stock gehen". Von links: Kader Loth und Jens Büchner treten gegen Marc Terenzi und Sarah Joelle Jahnel zur Schatzsuche an. Sie müssen mit Stöcken Kästen über sich in Position halten. Wer am längsten durchhält, gewinnt den Schatz. Wenn die Kräfte verlassen und die Stöcke nicht mehr halten kann wird mit einer Ladung Melassenschleim von oben belohnt. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Zurück im Camp gilt es folgende Frage richtig zu beantworten:

Wie viele Männer sind schätzungsweise beschnitten?
a.) 30 Prozent
b.) 40 Prozent

Eine Diskussion um Religionen und Völker entfacht. „Sind die Inder und die Chinesen beschnitten? Die Chinesen eher nicht, oder? Was ist mit Afrika?“, wirft Honey ein. Nicole: „Aber Indien ist doch Multikulti, da gibt es jeden Glauben!“ Markus: „Und der jüdische Glauben, der ist in der ganzen Welt verbreitet, und da ist jeder beschnitten. Aber wissen wir genau, dass alle Moslems beschnitten sind? Und viele Menschen lassen sich auch ohne Religion beschneiden.“ So entscheidet sich die Gruppe am Ende für dafür, dass 40 Prozent der Männer beschnitten sind. Doch die Antwort ist falsch, es gibt keine Belohnung. Sarah-Joelle: „Ich bin immer in Schätzungsfragen schlecht!“ Wie recht sie hat …

Hanka am Bach
Hanka hält sich ja selbst für ein bisschen irre und steht zu ihren Ängsten und Zwangsstörungen. Die TV-Maklerin gibt niemandem die Hand und bekommt panische Angst, wenn sie mit Alltagsgegenständen in Berührung kommt. Sie sieht überall Keime und Bakterien. Kein Wunder also, wenn Hanka mit dem Dschungelklo Probleme hat und nach alternativen Stellen sucht.

Im Dschungeltelefon verrät die Dresdnerin: „Komischerweise muss ich gar nicht. Zuhause muss ich ständig auf Klo und hier merke ich gar nichts. Ich sitze hier rum und muss nicht.“ Kaum zurück im Snake Rock macht sich die TV-Maklerin aber schon wieder auf dem Weg: „I take a little walk.“ Kader: „Verlaufe dich bitte nicht.“ Hanka: „Nein.“ Während sich die anderen Dschungelcamper ausruhen, geht Hanka alleine zum Bach, legt ihre Trinkflasche ab und setzt sich an einer tiefen, verstecken Stelle mit ihrer Hose in den kühlen Bach. Danach sieht sie sehr erleichtert aus und verlässt mit nasser Hose ihr persönliches Örtchen. Zurück im Camp geht Hanka bald wieder auf Erkundungstour. Kader: „Was machst du denn da?“ Hanka: „Ich erforsche.“ Im Dschungeltelefon macht Kader ihrem Ärger über Hanka Luft: „Hier stinkt es so dermaßen nach Urin.“
Im Snake Rock beichtet Hanka Fräulein Menke: Für mich ist das Gebiet da unten am Fluss sehr wichtig. Da ist nochmal kühler, da kannst du am Fluss rumlatschen, da kannst du dich ein bisschen beschäftigen.“ Fräulein Menke: „Finde ich auch herrlich.“

Der Neue Deutsche Welle-Star im Interview: „Die Hanka braucht ab und zu ihre Auszeit. Die geht auch öfter mal am Fluss spazieren und ist aus unserer Runde verschwunden.“ Und Kader im Interview: „Die Hanka ist die neue Fee des Dschungelcamps. Die neue Fee des Waldes.“
Im Camp zieht Jens sein Oberteil aus. Der Kult-Auswanderer will auch zum Bach in Richtung Hankas-Bach-Örtchen. Hanka: „Willst du jetzt in die schöne Wanne?“ Mallorca-Jens: „Ja“. Hanka: „Na, komm ich lass dich zufrieden. Es ist schön da, ich habe noch ein paar Steinchen weggeräumt.“ Und auch Jens geht in Hankas „Wanne“. Doch er setzt sich nicht in die „Bach-Wanne“, sondern erfrischt sich stehend von oben bis unten in der Hanka-Wanne. Hanka sieht entzückt zu: „Siehst du, es macht gute Laune. Ich saß da auch bis jetzt drin.“ Fräulein Menke: „Das ist eine schöne Badewanne.“ Hanka: „Das erfrischt schön. Ich setzte mich immer gleich mit Hose rein…“

Die 2. Nacht

Die Geräusche des Dschungels sind für Markus ein großes Fragezeichen: „Hört ihr das auch?“ Gina: „Das sind Grillen!“ Markus: „Ne, Feueralarm, oder?“ Der Schauspieler geht ratsuchend ins Dschungeltelefon: „Was ist denn das für ein Geräusch im Moment da draußen? Ich habe ja schon mal Grillen gehört, aber die scheinen mir elektronisch verstärkt zu sein. Macht mir Angst, so als ob einer mit einem Vorschlaghammer auf meinen Kopf haut. Das ist für mich wie ein Alarm. Deswegen bin ich so abgeschlagen“ Auch bei Gina-Lisa sorgt die Natur in der Nacht für Unruhe – aber auch für wichtige Erkenntnisse: „Es ist echt so dunkel! Das ist alles echt ein krasses Phänomen. Abends wenn die Grillen grillen wird’s dunkel, wenn die Frösche kommen, kommt der Regen und wenn die Sonne aufgeht, fängt der Tag an. Und wenn es dunkel wird, wird es Nacht. Schlafenszeit. Waaahnsinn!“

Geständnisse der Nacht

Am Lagerfeuer kommen Jens und Florian auf die schwärzesten Zeiten ihres Lebens zu sprechen. Florian: „Ich hatte eine richtig schlimme Zeit. Ich war ein richtiges Dreckschwein. Meine Eltern haben sich getrennt 1996. Meine Eltern hatten mit sich zu tun und wir konnten machen was wir wollten. Da hab‘ ich angefangen, da was getrunken, da mal ein Joint geraucht, dann habe ich angefangen täglich Speed zu ziehen. Synthetische Drogen. Jeden Tag. Hab‘ mir morgens beim Aufstehen schon ne‘ Nase gelegt. Ich war so eine Art Junkie. Ich habe meiner Mutter mit Lügen das Geld aus der Tasche gezogen. Ich war 20 oder 21, wollte einfach nur Party machen und drauf sein. Dann habe ich Stimmen gehört, Wahnvorstellungen. Die Stimme hat gesagt, Florian, verschenke alles. Und da habe ich alles verschenkt, was ich hatte. Mutter, habe ich gesagt, die holen mich ab. Da hat sie mich dann in so eine Suchtkrankenklinik gebracht. Das hat zwei Jahre gedauert, bis ich ganz gesund war.“ Auch Jens, hat eine bewegte Vergangenheit: „Nach meiner ersten Scheidung war ich fix und fertig. Dann habe ich mich hingesetzt, habe mir eine Flasche Sauren Apfel, diesen Schnaps, mit Herztabletten und so zusammen genommen. Eine ehemalige Mitarbeiterin hat mich dann liegen sehen. Dann haben sie den Arzt geholt und mich auf die Intensivstation geschafft. Da liege ich dann so im Bett und merke, wie mein Herz stehen bleibt. Der Arzt sagte nachher, dass elf Sekunden mein Herz nicht geschlagen hat. Und das war das Schlimmste, was ich meiner Mutter angetan habe. Sie wurde angerufen und die haben gesagt, ihr Sohn hat sich gerade versucht das Leben zu nehmen.“ Da versagt Jens die Stimme. „Das kann ich nie, nie gutmachen“, so Jens am Ende mit tränenerstickter Stimme.

Zum Ende der Live-Sendung werden Alexander Keen und Gina-Lisa Lohfink sowie Hanka Rackwitz und Kader Loth von den TV-Zuschauern per Telefon-Voting zur nächsten Dschungelprüfung und somit zum nächsten Dschungel-Duell geschickt ...

Lesen Sie auch morgen wieder "Renés Dschungel-Tagebuch" hier auf TiNi24.de !

Alle Videoclips von den Highlights zum Dschungelcamp finden die Zuschauer wieder exklusiv bei RTL.de und bei Clipfish.de. Das Dschungelabenteuer in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung bei RTLNOW.de zu sehen. Exklusive Infos, Bilder und Hintergrund-Stories zur Show gibt es parallel zur Ausstrahlung in der RTL INSIDE App, bei RTL.de und auf der offiziellen RTL-Facebook-Seite von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ und per WhatsApp jetzt auch direkt aufs Smartphone - alle Infos dazu bei RTL.de.

(Alle Fotos: RTL / Stefan Menne)

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de unter:
http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

 

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Samstag, 23. September 2017

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.