TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

3136740
Letzte Woche:
8623
Diese Woche:
4588
Besucher Heute:
38
Gerade Online:
27


Ihre IP:
23.20.129.162
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

"Renés Dschungel-Tagebuch 2017" exklusiv auf TiNi24.de - Tag 11

In der Dschungelprüfung wird Honey zum Känguru und Marc erleidet Stromstöße

Aus dem australischen Dschungel berichtet unser VIP- und Dschungel-Experte René Kleinschmidt

Dschungelprüfung „Unter Strom“

Trotz seiner Verweigerung am Vortag schicken die verbliebenen acht Camper Honey erneut in die Dschungelprüfung. Gemeinsam mit Marc muss er zu „Unter Strom“ antreten. Honey muss in einem Känguru-Kostüm einen fünfteiligen Parcours bewältigen. Auf dem Kopf des Kostüms befinden sich zwei Drähte, zwischen denen er auf seinem Weg einen heißen Draht führen muss. Da Honey den Draht über sich nicht sehen kann, muss Marc ihm von außen Anweisungen geben. Bei jeder Berührung der Kopf-Drähte mit dem heißen Draht bekommt Marc einen Stromschlag, und eine Ladung Ungeziefer wird über seinen Kopf geschüttet. In den beiden ersten Abschnitten gibt es je einen Stern, in den restlichen drei Abschnitten jeweils zwei Sterne zu erkämpfen. Ein Stromkontakt pro Abschnitt ist erlaubt.

Honey steigt in sein Kostüm und geht zum Startpunkt. Marc nimmt auf einem Stuhl hinter ihm Platz. „Honey, nicht nur ich, sondern mit Sicherheit auch Millionen besorgter Deutscher, stellen sich die Frage: Kannst du atmen?“, fragt Daniel. Honey: „Ja, ich kann atmen.“ Sonja: „Obwohl du gerade zwei Mal gesagt hast, die sollen den Riemen enger am Hals machen?“ Honey: „Ja, weil das ist eine andere Situation, weil ich bin ja hier frei drin!“ Es geht los. Im ersten Abschnitt muss Honey zwei Stufen hoch und wieder runter gehen. „Langsam, vorne, langsam vorne“, gibt Marc Anweisungen. „Jetzt die Stufen hoch. Perfect, perfect. Kopf ein bisschen runter. Langsam. Langsam.“ Ruhig und konzentriert folgt Honey Marcs Kommandos. Mit Erfolg: der erste Abschnitt ist geschafft.

Sekunden später berührt Honey den Draht. „Kontakt nach dem ersten Stern“, vermeldet Sonja. Grüne Ameisen rieseln auf Marc. „Ach so, ich dachte wir machen Pause, dass wir kurz verschnaufen können“, versucht Honey sich zu rechtfertigen. Marc hat andere Probleme und zappelt: „Son of a bitch Ameisen!“ Honey geht weiter. Gerade als Honey versucht auf einen Balken zu steigen, kommt er wieder an den Draht. Nach dem Stromschlag landen 4.000 Kakerlaken auf Marc: „Fuck!“ Da es der zweite Fehler innerhalb des Abschnittes war, ist dieser Sterne verloren. „Wie sind die Stromschläge?“ fragt Sonja, während Honey direkt weiter zum dritten Abschnitt geführt wird. „Die sind sehr fun, möchtest du auch mal probieren“, witzelt Marc, der immer noch hektisch zappelt, um die unzähligen Tiere abzuschütteln.

Als nächstes muss sich Honey zwischen stehenden Holzpfählen durch schlängeln. Wieder klappt die Teamarbeit einwandfrei und der Abschnitt wird ohne Fehler gemeistert. „Zwei weitere Sterne für euch. Drei habt ihr schon“, ruft Daniel.
Im nächsten Abschnitt muss Honey über ein wackelndes Netz laufen. „Weiter so. Stop. Weiter. Langsam. Ein bisschen weiter mit dem Bein. Genau so, weiter, weiter … “, wieder gibt Marc nahezu ohne Pause detaillierte Anweisungen. Dann, ganz knapp vor dem Ende, kommt Honey gleich zwei Mal kurz hintereinander an den Draht. 3.000 Grillen und eine Ladung klebriger Melasse landen auf Marc.

Der letzte Abschnitt und damit die letzte Chance auf weitere Sterne beginnt. Wieder fragt Daniel Honey, ob er gut atmen kann. Honey: „Ich schwitze ohne Ende, aber atmen kann ich sehr gut!“. Honey muss über eine Wippe balancieren. „Dein linkes Bein steht vor so einer komischen Wippe. Jetzt langsam. Wir sind fast zu Ende. Wir können noch zwei Sterne kriegen.“ In Millimeter-Schritten kriecht Honey über die Wippe, immer angeleitet von Marc. Sie sind wirklich ein gutes Team. Dann gibt Marc die letzten Kommandos: „Du bist fast da. Geradeaus. Come on!“ Geschafft!

„Das habt ihr beide wirklich gut gemacht“, lobt Daniel. „Diese Ameisen war nicht Spaß! Aber perfect, fünf Sterne!“, freut sich Marc und fällt völlig verklebt dem sauberen Honey um den Hals.


Tag 11 - Dschungelprüfung 12 "Unter Strom": Die Camper hatten entschieden, dass Alexander "Honey" Keen (r.) und Marc Terenzi zur heutigen Dschungelprüfung antreten mussten. Honey musste in einem Känguru-Kostüm einen fünfteiligen Parcours bewältigen. Auf dem Kopf des Kostüms befanden sich zwei Drähte, zwischen denen er während des Parcourses einen heißen Draht führen muss. Da Honey den Draht über sich nicht sehen konnte, musste Marc ihm von außen Anweisungen geben. Bei jeder Berührung der Kopf-Drähte mit dem Draht, bekam Marc einen Stromschlag und eine Ladung Ungeziefer wird über seinen Kopf geschüttet. Zum Schluss ist die Freude über fünf Sterne riesig! (Foto: RTL / Stefan Menne)

Was sonst im Camp passiert ist:

Nicole muss gehen




Tag 11 im Camp: Die Zuschauer haben entschieden. Nicole Mieth (2.v.r) muss das Camp verlassen. Sie verabschiedet sich von Gina-Lisa Lohfink und den übrigen Campbewohnern. V.l.: Jens Büchner, Florian Wess, Hanka Rackwitz, Thomas Häßler, Marc Terenzi, Gina-Lisa, Kader Loth (verdeckt) und Alexander "Honey" Keen. (Foto: RTL)

Gina-Lisa ist völlig verzweifelt. Sie weint bitterlich, dass Nicole gehen muss. „Du fehlst mir jetzt schon! Ich lasse dich nicht gehen! Ich danke dir für alles, mein Engel“, schluchzt Gina-Lisa in Nicoles Armen. „Wir sehen uns doch bald wieder“, versucht Nicole zu beruhigen. Nach einer Abschiedsrunde – sogar Hanka lässt sich von Nicole drücken – verlässt die 26-Jährige das Camp. „Natürlich macht man sich Gedanken, warum man jetzt raus geht, aber ich habe keine Angst vor der Wahrheit, weil ich so war wie ich bin. Für mich war das Wichtigste authentisch zu sein, das habe ich gemacht“, so Nicole nach ihrem Auszug, selber sichtlich ergriffen und mit Tränen in den Augen. „Sie ist wirklich ein toller Mensch. Ich wusste, dass ich mich mit Leuten gut verstehe, aber so, dass fast eine Freundschaft entsteht, das hätte ich niemals gedacht. Ich freue mich schon, sie ganz bald wiederzusehen.“



Tag 11 - Die Zuschauer haben entschieden: Nicole Mieth muss das Camp verlassen. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Was führt Honey im Schilde?

Honeys Prüfungsverweigerung am 10. Tag ist immer noch Thema im Camp. Er hat dadurch bei seinen Mitcampern keine Pluspunkte gesammelt. Honey sucht Allianzen und erklärt Marc nachts am Lagerfeuer seine Sicht der Dinge. Honey: „Das war nicht meine Prüfung, definitiv nicht. Wenn ich nur ein bisschen mehr Platz gehabt hätte. Wenn ich mich nur ein bisschen hätte bewegen können: kein Problem. Das war komplett tight (eng). Bei mir war es komplett tight.“ Marc hört zu: „Ich finde es so… Jens ist explodiert.“ Honey: „Jens war total fern.“ Marc: „Ab diesem Moment hat alles geendet!“ Honey nickt zustimmend.

Auch Hanka und Florian fanden Honeys Abbruch unmöglich. Der salomonische Marc hätte sich allerdings mehr Teamgeist und Verständnis von den anderen Stars für Honeys Entscheidung gewünscht. Das Team ist Marc wichtig. Honey hält nix vom Teamgedanken: „Das war Show, das ist sehr berechnend…. Jeder…“ Marc: „Ich weiß, wie schwer das war.“

Honey: „Das ist der Grund, warum zum Beispiel jemand wie Hanka keine Freunde hat. Weil sie nicht ehrlich ist und nicht zuverlässig. In solchen Situationen merkst du immer, wer wirklich Freund ist und wer nicht.“ Und weiter: „Alle müssen zusammenhalten.“ Marc: „Genau!“ Honey: „… und das haben sie nicht verstanden.“ Dann steht Marc auf und legt sich zum Schlafen und Honey hofft, Marc von sich überzeugt zu haben.



Tag 11 im Camp: Durch seine Prüfungsverweigerung am 10. Tag hat Alexander "Honey" Keen (rechts) bei seinen Mitcampern keine Pluspunkte gesammelt. Honey sucht Allianzen und erklärt Marc Terenzi nachts am Lagerfeuer seine Sicht der Dinge. (Foto: RTL)

Regelverstöße

Gina-Lisa wird ins Dschungeltelefon gerufen, findet einen Brief an die Dschungelhelden, geht ins Camp zurück und liest ihn vor:

„Dschungel-Stars! Trotz Ermahnung habt Ihr wiederholt diverse Regelverstöße begangen: Ihr habt untereinander Zigaretten getauscht. Ihr habt Eure Mikrofone abgelegt. Ihr seid alleine zur Toilette gegangen. Ihr habt die Feuerwache nicht zu zweit absolviert. Ihr habt über Interviews gesprochen. Ihr habt Euch mehrfach bei der Wahl zur Dschungelprüfung abgesprochen. Zur Strafe müssen die Raucher bis auf Weiteres auf ihre Zigarettenration verzichten. Außerdem müsst Ihr insgesamt 15 Luxusartikel abgeben! Ihr habt zehn Minuten Zeit, die restlichen Zigaretten und die Luxusartikel ins Dschungeltelefon zu bringen! Ab sofort ist der Teamchef des jeweiligen Tages verantwortlich dafür, dass die Campregeln von allen gewissenhaft eingehalten werden!“

Es sind noch acht Stars im Rennen um die Dschungelkrone und jeder Star hatte zwei Luxusartikel dabei. Damit darf ein Camper einen seiner Luxusgenstände behalten. Da Hanka ohne ihre Frischhaltedose nicht im Camp bleiben will, macht sich die TV-Maklerin für ihre Dose stark. Hanka kommt damit durch und die anderen Stars müssen dies akzeptieren. Hanka behält sie ihre Frischhaltedose! Die restlichen Camper müssen auf ihre Luxusgegenstände verzichten.

Und diese Luxusgegenstände werden abgegeben: Thomas (Kissen und eine Kette), Honey (Fitness-Matte und ein Sitzkissen), Jens (Kissen und Parfüm), Marc (Fitness-Band und Ohrstöpsel), Gina-Lisa (Schlafbrille und Ohrstöpsel), Hanka (getönte Tagescreme), Florian (Kuscheldecke und Augencreme) und Kader (Make-Up-Puder und Kajalstift).

Außerdem müssen die rauchenden Stars wegen der Regelverstöße ihre Zigaretten abgeben. Dies kommt gar nicht gut an, aber wer die Dschungelkrone haben will, der muss auch auf gewohnte Dinge verzichten können.



Tag 11 im Camp: Gina-Lisa Lohfink überbringt den Campern die Nachricht, das sie wegen diverser Regelverstöße insgesamt 15 Luxusartikel abgeben müssen. Außerdem müssen die rauchenden Stars wie zum Beispiel Alexander "Honey" Keen (M.) und Thomas Häßler (l.) ihre Zigaretten abgeben. (Foto: RTL)

Zum Ende der Live-Sendung muss Gina-Lisa Lohfink das Dschungelcamp verlassen, da sie von den TV-Zuschauern per Telefon-Voting die wenigsten Anrufe erhalten hat ...

Zum Foto ganz oben: Tag 11 - Dschungelprüfung 12 "Unter Strom": Die Camper haben entschieden, dass Alexander "Honey" Keen und Marc Terenzi (links) zur heutigen Dschungelprüfung antreten müssen. Honey muss in einem Känguru-Kostüm einen fünfteiligen Parcours bewältigen. Auf dem Kopf des Kostüms befinden sich zwei Drähte, zwischen denen er während des Parcourses einen heißen Draht führen muss. Da Honey den Draht über sich nicht sehen kann, muss Marc ihm von außen Anweisungen geben. Bei jeder Berührung der Kopf-Drähte mit dem Draht, bekommt Marc einen Stromschlag und eine Ladung Ungeziefer wird über seinen Kopf geschüttet. (Foto: RTL / Stefan Menne)

Lesen Sie auch morgen wieder "Renés Dschungel-Tagebuch" hier auf TiNi24.de !

Alle Videoclips von den Highlights zum Dschungelcamp finden die Zuschauer wieder exklusiv bei RTL.de und bei Clipfish.de. Das Dschungelabenteuer in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung bei RTLNOW.de zu sehen. Exklusive Infos, Bilder und Hintergrund-Stories zur Show gibt es parallel zur Ausstrahlung in der RTL INSIDE App, bei RTL.de und auf der offiziellen RTL-Facebook-Seite von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ und per WhatsApp jetzt auch direkt aufs Smartphone - alle Infos dazu bei RTL.de.

(Alle Fotos: RTL)

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de unter: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

 

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 23. November 2017

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.